Für diese Veranstaltung ist kein Onlineverkauf mehr möglich.

Ihre Adresse wurde in die Benachrichtigungsliste aufgenommen
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

TMH Saal, Sandstr. 10, 64283 Darmstadt

Aufmacher

Früher habe ich mich manchmal gefühlt wie ein Einkaufsnetz, voll mit bunten Packungen:  ein Mantel, Waschmittel, eine Reitpeitsche, ein roter Rock, Lippenstift, eine Flasche „uralt lavendel“. ..


Ich selbst war nie im Krieg, trotzdem höre ich manchmal eine Stimme in meinem Kopf die sagt: „Ich bin grad nochmal davongekommen.“ Bin ich das? Und, was habe ich mit den Kriegen in der Welt zu tun?


Seit über siebzig Jahren leben wir in Deutschland im Frieden. Die Kriege dieser Welt, noch finden sie anderswo statt. Doch sie rücken uns näher. Wir erleben sie in den Nachrichten, auf unserem Handy tragen wir sie quasi in unserer Tasche und als Terrorattacken zielen sie auf unser Leben ab. Zeit für die Frage: Wo beginnt eigentlich der Krieg? Erst auf dem Schlachtfeld oder in unseren Herzen und Köpfen?  Was hat der Krieg in unserem Kopf und vor unserer Haustüre mit dem Krieg zu tun, aus dem unsere Väter, Groß- und Urgroßväter kamen?

Eine Frau wirft einen Blick auf ihr Leben. In einem theatralen Laboratorium versammelt sie Gegenstände, Musikstücke und Texte, sucht nach Ursachen und Beziehungen, macht sich selbst zum Forschungsgegenstand. Inspiriert von Georg Büchner, der modernen Hirnforschung, sowie dokumentarischem und biografischem Material.


Mitwirkende: Ingrid Pickel                                                                                          Regie: Raphael Kassner


Wir empfehlen einen ca. 1, 5 Std. Einführungsworkshop am 22.11. um 18.00 Uhr und am 23.11.17 um 9.00 Uhr. Oder ca. 3 Std. theaterpädagogischer Workshop direkt in den Schulen.