Haus der Astronomie Haus der Astronomie

MPIA-Campus, Königstuhl 17, 69117 Heidelberg

Die Entdeckung von Gravitationswellen im Herbst 2015 hat ein neues Fenster in den Kosmos geöffnet. Aber der Nachweis verschmelzender Neutronensterne am 17. August 2017 hat die Gravitationswellenastronomie noch einmal auf eine neue Stufe gehoben: Erstmals wurden von einem kosmischen Ereignis sowohl Gravitationswellen als auch Licht aufgefangen. Diese "Multimessenger-Astronomie" hat es erlaubt, die Verschmelzung zweier Neutronensterne so genau zu erforschen wie nie zuvor. Dabei bestätigte sich, was vorher zwar vermutet worden war, aber noch nicht schlüssig nachgewiesen werden konnte: dass derartige Verschmelzungen für sogenannte kurze Gammablitze verantwortlich sind; ein seit den 1960er Jahren bekanntes astronomisches Phänomen. Der Vortrag zeichnet die historischen und aktuellen Entwicklungen auf diesem Gebiet nach und zeigt weitere Möglichkeiten für die Zukunft der Gravitationswellenastronomie auf.

Die Veranstaltung ist ausverkauft. Der Vortrag wird am 24.04. um 19:00 Uhr wiederholt.

Ihre Adresse wurde in die Benachrichtigungsliste aufgenommen