Das Internationale Theater

Hanauer Landstr. 5-7, 60314 Frankfurt/Main

Aufmacher
Ein Dokumentarfilm über lt. The New York Times eines der bedeutensten Choreographen der Welt! Der Film zeigt in kraftvollen Bildern die überwältigende Schönheit seines expressiven Tanzes und lässt die Zuschauer exklusiv in den kreativen Prozess hinter den einzigartigen Performances der israelischen Compagnie eintauchen.
Sprache: Englisch mit dt. UT
Mehr Informationen
Ohad Naharin, aufgewachsen im israelischen Kibuzz Misra, wird weltweit als einer der herausragenden zeitgenössischen Choreographen gefeiert. Mit seiner ungewöhnlichen künstlerischen Vision sowie seinen mitreißenden Choreographien verhalf er der Batsheva Dance Company zu internationaler Bekanntheit. Naharin entwickelte als künstlerischer Leiter des israelischen Ensembles eine komplett neue Bewegungssprache: „Gaga“. Dabei werden bekannte Bewegungsmuster durchbrochen, „Gaga“ sucht nach der Interaktion zwischen den Beteiligten, die sich gemeinsam einen Bewegungsraum von Freiheit und Wohlbehagen erarbeiten. Für Naharin geht es dabei um Leidenschaft, herausbrechende Kraft, das Extreme, um die Lust des Moments und darum, Grenzen zu brechen. Als Revolutionär des Modern Dance wird Ohad Naharin an international renommierte Häuser eingeladen, u.a. die Staatsoper Berlin, um seine Werke mit den jeweiligen Compagnien einzuarbeiten.

OHAD NAHARIN begann mit der tänzerischen Ausbildung erst 1974 bei der Batsheva Dance Company in Tel Aviv und wurde zum weiteren Studium von Martha Graham nach New York City an die School of American Ballet geholt. Seine weiteren Schritte waren die Juilliard School und die Lehrer Maggie Black und David Howard. Er trat bei der israelischen Bat-Dor Dance Company und bei Maurice Béjarts Ballet du XXe siècle auf. Anfang der 1980er Jahre entstanden in den USA seine ersten Choreografien. Mit seiner Frau Mari Kajiwara gründete er die „Ohad Naharin Dance Company“, die bis 1990 bestand. Kajiwara verstarb 2002, er ist nun in zweiter Ehe mit der Batsheva-Tänzerin Eri Nakamura (* 1984) verheiratet und hat mit ihr eine Tochter.
Seit 1990 ist der Leiter und der kreative Kopf der Batsheva Dance Company, für die er eine Vielzahl von Stücken geschrieben hat. Er hat mit der Truppe die neue Bewegungssprache "Gaga" entwickelt.
2014 begann die Produktion des per Crowdfunding finanzierten Films „Mr. Gaga“ über das Leben von Ohad Naharin, der Ende 2015/16 in Israel Premiere hatte.


Der preisgekrönte Regisseur Tomer Heymann („Paper Dolls“, „I Shot My Love“ und „Who’s Gonna Love Me Now?“) zeigt, welche harte Arbeit hinter den kraftvollen und atemberaubenden Auftritten der Batsheva Dance Company steckt, wie Naharin zu dem gefeierten Choreographen wurde und wer „Mr. Gaga“ wirklich ist.

Presse: "Einer der bedeutensten Choreographen der Welt" (The New York Times), "Der Guru des Modernen Tanzes" (The Dance Magazine), "Eine Gechichte mit der Bildkraft und Spannung eines hochkarätigen Spielfilms. Herausragende!" (Neues Deutschland), "EIn Kraftwerk der Gefühle" (FAZ)

Auszeichnungen
Ordre des Arts et des Lettres (1998 , Frankreich) geehrt. Er erhielt
Israel-Preis für Tanz (2005)
Ehrendoktor des Weizmann Institute of Science (2004)
Ehrendoktor der Hebräischen Universität Jerusalem (2009)

Regie: Tomer Heymann
Genre: Modern Dance, Dokumentationsfilm
Länge: 100 Minuten
Sprache: Englisch mit dt. UT

Leider fällt die Veranstaltung aus.

Ihre Adresse wurde in die Benachrichtigungsliste aufgenommen
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)