Das Internationale Theater

Hanauer Landstr. 5-7, 60314 Frankfurt/Main

Aufmacher
Der Duft von starkem arabischem Mokka hängt über dem Raum. Sie betreten ein traditionelles Kaffeehaus und werden Teil von Tee oder Kaffee. Diese Performance ergibt sich konkret aus der Summe der Erinnerungen, der Erfahrungen und der Sehnsüchte jener, die sich bei der musikalisch- theatralischen Aktion im Teehaus befinden. Und was darf es für Sie sein: Tee oder Kaffee? Musik oder Malerei? Theater oder Performance?
Mehr Informationen
Seit 1511 in Mekka das erste Kaffeehaus entstanden ist, migrieren Kaffeebohnen und Teeblätter durch die Welt. Zwei nomadische Genussmittel, deren kommunikationsfördernde Natur auf geheimnisvolle Weise kulturelle Inhalte von Land zu Land befördern. So wie wir im wirklichen Leben dem regen, hektischen Treiben der Welt bei einem Kaffee für wenige Minuten wie ein Zuschauer begegnen können, manifestieren sich bei der Performance kurze Szenen im Raum, wie Traumsequenzen einer entrückten Realität, die musikalisch von den hypnotisierenden Klängen des Maqam begleitet werden. Diese Musiktradition, die seit über 700 Jahren die feinsten Regungen der Seele zum Ausdruck bringen kann, fließt in die Performance ein. Plastisch ergänzt wird diese Öffnung neuer Räume durch die Technik des Ebru, bei der Tintentropfen im Wasser durch ein Zufallsprinzip Geschichten auf riesige Papierfetzen schreiben. Wenn wir mit einem Fremden Tee oder Kaffee trinken, verwandelt sich unser passives Kennenlernen in einen Prozess der Erschaffung von gemeinsamer neuer Kultur.

Musiker: Anka Hirsch (clo), Philip Wibbing (p), Özgür Murat (Kaval), Muhammed Ali Kasri (perc)
Darsteller: Tülay Yongaci, Cüneyt Sezer, Hüseyin Honca, Can Kantekin, Maria Therese Bernt, Serpil Demirci, Ilker Parlaz
Konzept & Regie: Müjdat Albak

Leider fällt die Veranstaltung aus. Der Veranstalter hat abgesagt.

Ihre Adresse wurde in die Benachrichtigungsliste aufgenommen
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)