Preise
VVK AK
VVK = Vorverkauf (Preise zzgl. 5% VVKgebühr und 1.50 € Systemgebühr)
AK = Abendkasse
Ermäßigung(en) möglich


Über den ztix Sicherheitsserver

Preiskategorie 1:

16.00 €

18.00 €
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Schauplatz Hauptstraße 129, 40764 Langenfeld

Six-pack Abo: für 2 P. erm. für Schüler bis12 Jahren

Points culminants
Ohlala! - das lokalmatadorische Sinfonieorchester Concerto Langenfeld unter der Leitung von Dirigent Felix Koltun hat diesmal reichlich Französisches in den Instrumentenkoffern. Nicht nur weil es sich um besonders schöne, ausgewählte Kompositionen handelt, sondern auch weil Langenfeld dieses Jahr mit seinem Themenjahr besonders den Nachbarn Frankreich feiert.
So stehen etwa die beiden Arlesienne-Suiten von Georges Bizet und die Pariser Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart auf dem wohlsortierten Programm. Ein besonderer point culminant wird sicherlich die Darbietung des 1. Klarinettenkonzerts von Carl Maria von Weber sein. "Das ist ein sehr schönes Stück, das auch für die Klarinette geschrieben ist und nicht gegen sie", formuliert die Solistin Lisa Wegmann es fein geschliffen wie ein Solinger Messer. Die junge Klarinettenvirtuosin begann ihre musikalische Karriere an der Langenfelder Musikschule und studiert nun bei Sabine Meyer in Lübeck.
A propros Musikschule, liebe Musikfreunde, seien Sie s'il vous plaît pünktlich zu diesem besonderen, französischen Abend am 9. November im Schauplatz, denn ab 19:30 Uhr gibt es das gleichermaßen hörens- wie sehenswerte Vorprogramm der Musikschule!


Mit beiden Arlesienne-Suiten von Georges Bizet und der Pariser Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart gibt es passend zum Frankreichjahr viel Französisches.
Dazu steht das 1. Klarinettenkonzert von Carl Maria von Weber auf dem Programm. Solistin ist die junge Klarinettistin Lisa Wegmann, die ihre musikalische Karriere an der Langenfelder Musikschule begonnen hat und nun bei Sabine Meyer in Lübeck studiert.
Dieses Werk beurteilt die bekannte Klarinettenvirtuosin so: "Das ist ein sehr schönes Stück, das auch für die Klarinette geschrieben ist und nicht gegen sie."