Preise
VVK AK
VVK = Vorverkauf
AK = Abendkasse


Über den ztix Sicherheitsserver

Sitzplatz:

28.90 €

0.00 €
Sitzplatz:

24.50 €

0.00 €
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Frankfurter Hof, Augustinerstr. 55, 55116 Mainz

Aufmacher
Im Alter von nur 13 Jahren erregte Michail Lifits bei seinem Debüt mit Rachmaninows zweitem Klavierkonzert in seiner Heimat Usbekistan Aufsehen und zählt seither zu den gefragtesten Pianisten seiner Generation.
Er wurde 1982 in der Metropole Taschkent geboren und an der Klavierakademie im italienischen Imola sowie bei Karl-Heinz Kämmerling und Bernd Goetzke an der Musikhochschule Hannover ausgebildet. Zahlreiche Wettbewerbe konnte er spektakulär für sich entscheiden, so auch 2009 der Internationale Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni in Bozen. Zwei Jahre später debütierte er in der „Prizewinners Series“ der Internationalen Klavierstiftung „The Keyboard Charitable Trust“ in der Londoner Wigmore Hall – nach dem Konzert würdigte die Presse unisono sein „unvergleichliches Künstlertum“.

Mehr Informationen
„Was für ein durchgeistigter, beinahe weise anmutender Ton!“
(Süddeutsche Zeitung)

Im Alter von nur 13 Jahren erregte Michail Lifits bei seinem Debüt mit Rachmaninows zweitem Klavierkonzert in seiner Heimat Usbekistan Aufsehen und zählt seither zu den gefragtesten Pianisten seiner Generation

Er wurde 1982 in der Metropole Taschkent geboren und an der Klavierakademie im italienischen Imola sowie bei Karl-Heinz Kämmerling und Bernd Goetzke an der Musikhochschule Hannover ausgebildet. Zahlreiche Wettbewerbe konnte er spektakulär für sich entscheiden, so auch 2009 der Internationale Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni in Bozen. Zwei Jahre später debütierte er in der „Prizewinners Series“ der Internationalen Klavierstiftung „The Keyboard Charitable Trust“ in der Londoner Wigmore Hall – nach dem Konzert würdigte die Presse unisono sein „unvergleichliches Künstlertum“.

Als Solist tritt Michail Lifits auf den bedeutendsten Podien der Musikwelt auf, von der Carnegie Hall New York über das Auditorium du Louvre Paris und die Tonhalle Zürich bis hin zum Herkulessaal in München. Er ist Gast bei internationalen Festivals und konzertiert mit zahlreichen herausragenden Orchestern. Intensiv beschäftigt er sich auch mit Kammermusik: Seine Partner sind u.a. Nicolas Altstaedt, Steven Isserlis und Nils Mönkemeyer. 2012 erschien seine erste Solo-CD mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart; drei Jahre später folgte eine weitere vielbeachtete Produktion mit Klaviersonaten von Franz Schubert.

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie d-Moll KV 397; Neun Variationen für Klavier über ein Menuett von Duport D-Dur KV 573
Sergej Rachmaninow: Variationen über ein Thema von Corelli op. 42 ?Frédéric Chopin: „Berceuse“ Des-Dur op. 57; Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58