Preise
VVK AK
VVK = Vorverkauf
AK = Abendkasse


Über den ztix Sicherheitsserver

Sitzplatz:

19.00 €

0.00 €
Stehplatz:

15.70 €

0.00 €
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Frankfurter Hof, Augustinerstraße 55, 55116 Mainz

Aufmacher
Bender. Linda Bender. Und Schillinger. Chris Schillinger. Sind Bender & Schillinger. Doch wer sind all die anderen, die man nur hört, aber nicht sieht? Dass Bender & Schillinger nicht nur ein Duo sind, sondern auch als ein solches musizieren, glaubt man erst dann, wenn man sie auf
der Bühne gesehen hat. Weil sie nur selten klingen wie ein Duo. Ihr Instrumentarium ist nicht nur reichhaltig, es ist auch ungewöhnlich und wird mit feinem Gespür für luftige Arrangements eingesetzt. Bender & Schillinger bewegen sich weitgehend im Kräftedreieck von Folk, Blues und Pop, aber sie vermeiden nicht ängstlich den Blick oder gar Sprung auf die andere Seite, lustvoll hinein ins Ungewisse.


Schüler und Studenten erhalten an der Abendkasse 3 € Ermäßigung.
Mehr Informationen
Bender. Linda Bender. Und Schillinger. Chris Schillinger. Sind Bender & Schillinger. Ja gut, doch wer sind all die anderen, die man nur hört, aber nicht sieht? Wer ist der Schöpfer dieses warmen Klanges nach schönem Holz vom Marimbaphon, wer bedient die vielen Gitarren, wer das Schlagzeug, wer die rotierende Orgel?

Auch wenn es der Name ja eigentlich schon sagt: Dass Bender & Schillinger nicht nur ein Duo sind, sondern auch als ein solches musizieren, glaubt man wohl erst dann, wenn man sie auf einer Bühne gesehen hat. Weil sie halt nur selten klingen wie ein Duo. Ihr Instrumentarium ist nicht nur reichhaltig, es ist auch ungewöhnlich und wird mit feinem Gespür für luftige Arrangements eingesetzt. So klingt dann auf ihrem neuen Album "it's about time" mancher Song wie orchestral gedacht, ein anderer imaginiert eine sphärische Welt aus flirrenden Soundbildern. Tauchen Bender & Schillinger in der Presse auf, so darf mit Sicherheit der Satz erwartet werden, ihre Musik passe in keine Schublade. Das allerdings stimmt nicht so ganz. Es handelt sich jedoch um diese eine Schublade ganz unten, für die man sich bücken muss und die dann auch noch ein bisschen klemmt. Vielleicht bewegen sich Bender & Schillinger tatsächlich weitgehend im Kräftedreieck von Folk, Blues und Pop, aber sie vermeiden nicht ängstlich den Blick oder gar Sprung auf die andere Seite, lustvoll hinein ins Ungewisse.

Mit "it's about time" ist den beiden Mainzern ein faszinierendes Mosaik gelungen, in dem man immer wieder bekannte Steinchen zu entdecken glaubt, sich aber nie ganz sicher dabei ist. Während die beiden ihr erstes Album [und] noch unter Live-Bedingungen einspielten, entstand der Nachfolger ganz bewusst im Studio. "Nicht etwa", so Linda, "weil wir nicht mehr wie live klingen wollten, oder gar weil uns unser Sound zu zweit nicht reicht, sondern weil wir mit dem Anspruch an dieses Album gegangen sind, etwas aufzunehmen, das im Ganzen wie aus einem Guss klingt und das mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet ist." Ihr Partner Chris ergänzt: "Wir haben uns in den letzten Jahren Schritt für Schritt zu einer kompletten Band entwickelt. Nur halt zweiköpfig".

Die Musik von Bender & Schillinger setzt noch einen drauf, sie hat etwas Dreidimensionales und agiert zudem auf gleich mehreren, subtil ineinander verschachtelten Ebenen. Sie dreht sich auf "it's about time" ums Thema Zeit, den Beiden ist dabei das Yin und Yang aus Text und Musik sehr wichtig, weshalb die acht Songs noch lange nicht zum Konzeptalbum mutieren. Oder zumindest nur in einem Punkt: Hier wird Pop groß gedacht, vom Fingerschnippen bis zur Hymne. Und danach wird er dann gemacht, das Denken ist zwar alles andere als ein Makel, aber auch nicht immer die erste Maxime.

Am I Millionaire. Das es Max Grosche in seinem kreativem Schaffen auch um die Beschäftigung mit dem schnöden Mammon geht, da scheint er kein Geheimnis draus zu machen. In welchen Bahnen sich die Musik des überzeugten Dauerhutträgers allerdings bewegt, ist ein Rätsel. Bei Am I Millionaire trifft Singer-Songwriter Tagebuchpoesie auf verträumte Instrumetals. Melancholie paart sich mit treibenden Rhythmen. Klassik geht Hand in Hand mit den ausgefallensten Methoden des Gitarrenspiels.Und dennoch: die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigem schein Am I Millionaires Wiedererkennungswert nicht im Wege zu stehen. Innerhalb seines vielfältigem Repatuars ist es nämlich vor allem die Hingabe, mit der Max Grosche die Stimmung aus jedem seiner Songs kitzelt und sie so zu einem großen Ganzen verschmilzt. Das Herz macht hierbei vor Freude Luftsprünge aber auch der Kopf kommt auf seine Kosten. Wer es schafft sich beim Zuhören kurzzeitig aus seinem Trancezustand zu lösen, kann sich den komplexen Songstruckturen zuwenden und sich von ihnen begeistern lassen. Also Finanzen beiseite! Wenn es um Ideenreichtum geht, haben wir es bei Am I Millionaire in jedem Fall mit einem wohlhabenden Mann zu tun.

maxgrosche2016.jpg