Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei

Ihre Adresse wurde in die Benachrichtigungsliste aufgenommen
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Aufmacher




Jenseits der Militärlogik
Nach Ende des „Kalten Krieges“ verblieben die USA als einzige Supermacht. Manche sprachen
vom Beginn einer globalen, friedlichen und demokratischen Zukunft. So ist es nicht gekommen. Die Welt ist nicht friedlicher geworden. Die Irak-Kriege und die völkerrechtswidrigen Interventionen der USA und ihrer Verbündeten in Jugoslawien, Afghanistan, Libyen, Syrien haben Frieden und
Demokratie nicht befördert.
Mit der wirtschaftlichen Schwäche der USA und dem Aufstieg Chinas sind neue Konfliktlinien, wie die „Handelskriege“ der USA mit Russland und China, hinzugekommen (z.B: HUAWEI, Northstream 2).
Wird sich eine multipolare Weltordnung herausbilden?
Was bedeutet das für zivile und friedliche Konfliktlösungen? Welche Rolle sollte und könnte die UNO künftig spielen? Und welche Rolle spielt die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)?
 Vortrags- und Diskussionsabend mit dem Marburger Friedensforscher Dr. Johannes M. Becker
[Veranstaltung findet im Foyer der Halle statt]