Preise
VVK AK
VVK = Vorverkauf
AK = Abendkasse


Über den ztix Sicherheitsserver

Sitzplatz:

28.90 €

0.00 €
Sitzplatz:

24.50 €

0.00 €
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Frankfurter Hof, Augustinerstr. 55, 55116 Mainz

Aufmacher
»THIS GREAT POET OF THE PIANO« (THE TIMES)

Der 1947 in Moskau geborene Pianist Dmitri Alexeev wird seit fast einem halben Jahrhundert für seine zugleich poetische und kraftvolle Spielweise verehrt. Fachkritik wie Publikum feiern seine Rezitals und Konzertauftritte mit den weltweit bedeutendsten Orchestern als herausragende künstlerische Ereignisse. Erste internationale Podiumserfahrung sammelte er in den 1970er Jahren u.a. in London, Wien, Chicago und New York und erregte 1975 Aufsehen, als er beim Wettbewerb Leeds Piano Competition den ersten Preis erspielte.
Mehr Informationen


»THIS GREAT POET OF THE PIANO« (THE TIMES)

Der 1947 in Moskau geborene Pianist Dmitri Alexeev wird seit fast einem halben Jahrhundert für seine zugleich poetische und kraftvolle Spielweise verehrt. Fachkritik wie Publikum feiern seine Rezitals und Konzertauftritte mit den weltweit bedeutendsten Orchestern als herausragende künstlerische Ereignisse. Erste internationale Podiumserfahrung sammelte er in den 1970er Jahren u.a. in London, Wien, Chicago und New York und erregte 1975 Aufsehen, als er beim Wettbewerb Leeds Piano Competition den ersten Preis erspielte.

Seitdem hat er kontinuierlich mit renommierten Dirigenten zusammengearbeitet, darunter Vladimir Ashkenazy, Pierre Boulez, Carlo Maria Giulini, Riccardo Muti und Gennadi Rozhdestvensky, und gilt als Ikone der russischen Klavierschule. W.hrend der letzten Jahrzehnte entstanden zahlreiche Aufnahmen, u.a. der Klavierkonzerte von Robert Schumann, Edvard Grieg, Sergej Rachmaninow, Dmitri Schostakowitsch und Alexander Skrjabin sowie der Solowerke von Johann Sebastian Bach, Fr.d.ric Chopin, Franz Liszt und Sergej Prokofjew. Viele Jahre lang unterrichtete Dmitri Alexeev als Professor am Royal College of Music in London, zudem war er Künstlerischer Leiter von Konzertreihen in Leeds, Arnheim und Nimwegen. Als Juror ist er bei so hochkar.tigen Wettbewerben wie dem Chopin-Wettbewerb in Warschau und dem Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau gefragt.