Für diese Veranstaltung ist kein Internetverkauf möglich

Ihre Adresse wurde in die Benachrichtigungsliste aufgenommen
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Stadtkirche Darmstadt

Kirchstr. 11, 64283 Darmstadt

Aufmacher
Marko Mebus (tp)
geboren 1993 in Bonn, ist Träger des rheinland-pfälzischen Landesmusikstipendiums 2014. Nach langjähriger Aktivität im Landesjugendjazzorchester Rheinland Pfalz ist er nun neben seiner Tätigkeit im Bundesjazzorchester (2016-2018) als Gastsolist, Komponist und Arrangeur aktiv und studiert Jazztrompete bei Axel Schlosser und Frank Wellert in seiner Wahlheimat Mainz.
Er spielte bereits mit Terrell Stafford, Luis Bonilla, Jiggs Whigham, der Allotria Jazzband, Sebastian Sternal, Thilo Wagner, Denis Gaebel, Thomas Bachmann und vielen weiteren.

Julius Gawlik (sax)
geboren im Jahr 1997 in Halle, begann mit 12 Jahren Klarinette zu spielen. Ein Jahr später entdeckte er das Tenorsaxophon für sich und wurde bald in das Landesjugendjazzorchester Rheinland-Pfalz aufgenommen.
Mit dieser Band spielte Julius Touren nach Belgien, Bolivien und in die USA, wo er an der Temple University Philadelphia im Rahmen des "Essentially Ellingon" Festivals ein Outstanding Soloist Scholarship gewann.
Ab März 2017 wird er  Mitglied im Bundesjazzorchester sein, des weiteren ist Julius seit 2013 Jungstudent für Jazz-Saxophon
an der Hochschule für Musik Mainz. Er spielte bereits u.a. mit Luis Bonilla und Jiggs Whigham.

Jan-Felix May (p)
wurde 1993 in Mainz geboren und begeistert sich für das Klavierspiel seit dem 3. Lebensjahr. Zwischen 2008 und 2011 gewann er vier erste Preise bei "Jugend jazzt" sowohl in Combo- als auch in Solowertung.
2012 begann er noch während der Schulzeit ein Jungstudium in Musik an der HfM Mainz. Seit 2013 studiert er dort Hauptfach Klavier bei Jean-Yves Jung, Sebastian Sternal, Rainer Böhm und Jesse Milliner.
Als Pianist ist er in zahlreichen Bands vertreten, er trat u.a. mit Heinz-Dieter Sauerborn, Jiggs Whigham sowie Klaus Doldinger auf.
2016 wurde er mit dem Solistenpreis beim 8. Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis im Rahmen der Jazzwoche Burghausen ausgezeichnet, seiner Band wurde der 2. Preis verliehen.

Eduardo Sabella (b)
wurde 1988 in Neapel geboren und ist in Ulm an der Donau
aufgewachsen. Er begann das Bassspiel im Jahre 2002 und erreichte diverse erste Preise bei »Jugend Musiziert«.
Seit 2011 studiert er E-Bass und Kontrabass bei Ralf Cetto, Henning Gailing, Jesse Milliner und Sebastian Sternal an der Hochschule für Musik Mainz.
Neben seinem Studium ist er ein gefragter E- und Kontrabassist im gesamten Rhein-Main-Gebiet und spielt Konzerte in ganz Deutschland und dem europäischen Ausland.
Dazu zählen beispielsweise das Musical »Monty Python´s Spamalot« am Mainzer Staatstheater und die internationale Jazzwoche Burghausen mit Jan Felix May & Band.

Pit Marquard (dr)
wurde 1983 geboren.
Nach einem Umweg über das Studium der Psychologie fand Pit Marquardt schließlich zu seiner wahren Berufung und studierte Jazzschlagzeug an der Musikhochschule Mainz. Seine musikalischen Aktivitäten führten ihn durch ganz Deutschland, nach Polen und Frankreich; die Bühne teilte er mit Rainer Böhm, Sebastian Sternal, Denis Gäbel u.v.m.
Neben der Sidemantätigkeit komponiert er für ein eigenes Klaviertrio und ist Gründungsmitglied der Musikerinitiative Tonkult.