Preise
VVK AK
VVK = Vorverkauf (Preise zzgl. 10% VVKgebühr und 1.00 € Systemgebühr)
AK = Abendkasse


Über den ztix Sicherheitsserver

Preiskategorie 1:

20.00 €

25.00 €
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Stadtkirche Darmstadt

Kirchstr. 11, 64283 Darmstadt

Aufmacher
Addition V – »Bachblüten«
Nach den großen Erfolgen der vergangenen ADDITION - Projekte zusammen mit dem Pablo Held Trio, Niels Klein, Florian Ross, Markus Stockhausen u.v.a. konnte für das kommende Projekt der international renommierte Bassist und Komponist Henning Sieverts gewonnen werden. Er hat mit dem EOS Kammerorchester Köln und seiner Band ein ganz besonderes Herzensprojekt realisiert: »Bachblüten« - eine kompositorische Auseinandersetzung mit ihm vertrauten Werken von Johann Sebastian Bach.
Für Sieverts, ursprünglich klassisch ausgebildet, bildet Bachs Musik in ihrer zeitlosen Gültigkeit seit jeher die Grundlage für sein eigenes kompositorisches wie spielerisches Schaffen.
In seinem Werk »Bachblüten« geht er nun einerseits Bachs kunstvollen harmonischen wie melodischen Strukturen auf die Spur, zum anderen folgt er den Kreisläufen der Natur: verwebt, verästelt, lässt aufblühen und zerfallen – Mit dem EOS Kammerorchester Köln steht ihm dabei ein Orchester zu Seite, das sich wie kein anderes virtuos auf dem Parkett des schillernden Grenzbereichs zwischen Klassik und Jazz bewegt.

Henning Sieverts (b)
ist als Bassist, Cellist und Komponist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, u.a. dem »Jazz-Preis der International Society of Bassists« 1991, dem »Bayerischen Staatspreis« 2004, dem »Neuen Deutschen Jazzpreis« 2009 und dem »ECHO Jazz« 2010. Die Liste der Musiker, mit denen er gespielt hat, umfasst mehrere hundert Namen, darunter so prominente wie Benny Bailey, Phil Woods, Marc Copland, Roy Hargrove, Ngyen Le, Richie Beirach, Jim Black, Julian Argüelles, Marc Ducret, John Hollenbeck, Achim Kaufmann, Christof Lauer, Jean-Marie Machado, Michael Moore, Tom Rainey, Brad Shepik, Andy Sheppard, Tyshawn Sorey, Chris Speed und Norma Winstone.
Seit einigen Jahren moderiert Henning Sieverts regelmäßig Jazzsendungen für den Bayerischen Rundfunk und er ist Dozent für Jazz an der Musikhochschule München.

Bastian Stein (tp)
begann mit 15 Jahren klassische Trompete an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien zu studieren und wechselte im Anschluss daran an die »Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten«.
2006 bekam er ein Stipendium (Hans-Koller Preis), um in New York Unterricht zu nehmen. Als er zurück kam, spielte er mit unterschiedlichen Bands wie »Joris Dudli Sextet«, »Vienna Jazz Orchestra«, »NuRandom«, »Fagner Wesely Quartet«, Martin Reiter Quartet« u.a.
Sein Debut Album »Grounded« veröffentlichte er 2012 und im darauffolgenden Jahr mit der »Bastian Stein Group« (feat. Pablo Held, Matthias Pichler und Tobias Backhaus) die CD »Diegesis«.
Nach einigen Jahren musikalischen Schaffens in Österreich zieht er 2013 nach Köln, wo er sein neues Quartett (feat. Johannes Enders, Phil Donkin und James Maddren) gründet und 2016 die CD »Viktor« veröffentlicht. Neben einigen anderen Tätigkeiten als Sideman arbeitete er in den vergangenen Jahren in unregelmäßigen Abständen mit der WDR Big Band (Konzerte mit Diane Reeves, Joshua Redman, Avishai Cohen, Richie Beirach und einigen mehr...).

Sylvain Rifflet (sax)
living in Paris, my main instruments are tenor saxophone and clarinet. I also play flutes and toy instruments such as music box, toy piano and metalophone. I studied saxophone with Pascal Dupont, Michel Goldberg and Philippe Portejoie. Graduated from Paris conservatory I’ve played in many French and European big-bands: »Le Gros Cube« (Alban Darche), »Le Sacre du Tympan« (Fred Pallem), »Pandemonium« (F. Jeanneau) etc …
As a sideman I performed with musicians such as Riccardo Del Fra, Michel Portal, Aldo Romano, Kenny Wheeler, Didier Levallet, Joey Baron… Between 2002 and 2011 I lead the French band called »Rockingchair«. In 2007, we received a »Django d’or« and several other awards for our first album. The second album of the band called »1:1« was released in 2010 on German label Enja.
My actual groups are »Alphabet« (a quartet with mixed influences) and »Art Sonic« (a wind quintet founded with flutist Joce Mienniel). The second album of Alphabet will be released on Laborie Jazz, my new recording label, in February 2015.

Fabian Rösch (dr)
geboren 1994 in München, wuchs in einer musikbegeisterten Familie auf und wurde schon von Kindesbeinen an gefördert. Er erhielt ab dem 5. Lebensjahr Musikunterricht in Schlagzeug und Trompete und begann mit 16 Jahren an der »Hochschule für Musik und Theater München« im Hauptfach Jazz-Schlagzeug zu studieren. 2012 wechselte er an das »Jazz-Institut Berlin«, wo er derzeit bei John Hollenbeck studiert.
Neben dem Landeswettbewerb »Jugend-Jazzt« 2006 (Kategorie: Solo) gewann Rösch ebenso den »Biberacher Jazzpreis« 2012 mit dem »Matthias Lindermayr Quartet«. Als Sideman von internationalen Musikern und Künstlern war er bereits in Kanada, Albanien, Tschechien, Italien, Österreich und der Schweiz unterwegs.