Schnitt Schnitt

Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1, 64293 Darmstadt

Die Ausstellung Schnitt Schnitt beschließt das auf Wechselbeziehungen
von Film, Fotografie, Malerei und Animation ausgerichtete Programm der
5 Kunsthalle für 2016. Mit dem Thema Collage steht die per definitionem
intermedial und gattungsübergreifend operierende künstlerische Ausdrucksweise im Mittelpunkt. Wie bei Malerei als Film (03.05.-24.07.
2016) liegt der Fokus der Ausstellung auf der zeitgenössischen Produktion, wobei immer wieder historische Bezüge hergestellt werden.
Seit Pablo Picasso 1912 einen Zeitungsausschnitt in eine Zeichnung
einfügte und damit das "Papier Collé" erfand, ist die Collage fester
Bestandteil des Repertoires der Moderne. Von den formalen Experimenten der Futuristen und Konstruktivisten über die Fotomontagen der Dadaisten zu den assoziativen Bildräumen der Surrealisten wird die Collage zur Auslotung künstlerischer Grenzen genutzt. Auch nach 1945 wird mit neuem Input weiter collagiert. William S. Burroughs stellt "Cut-ups" aus verschiedenartigen Texten her und experimentiert mit Tonbandcollagen. Jess Collins erschafft mit seinen "Paste-ups" eine mythische Welt und Linder Sterling stellt, vom Punk inspiriert, feministische Collagen her.

Die überwiegende Zahl der kunsthistorischen Untersuchungen zur
Collage befassen sich mit der Collage der Moderne. Aber wo steht die
Collage, ein Kind der Moderne, heute? Die Ausstellung Schnitt Schnitt
zeigt ihre verschiedenen Funktionsweisen und rückt vor allem solche
Arbeiten in den Fokus, die abseits des Dekorativen für einen neuen
Bildbegriff eintreten. Um dezidiert die zeitgenössische Collage in den
Blick zu nehmen, sie theoretisch zu situieren und historisch zu
kontextualisieren, soll ein Katalog die Ausstellung Schnitt Schnitt
begleiten.
Kurator: Dr. León Krempel
Kuratorische Assistenz: Marta Dannoritzer

Öffnungszeiten und Dauer der Ausstellung:
04.10.2016 bis 08.01.2017
Di/Mi/Fr 11 - 18 Uhr
Do 11 - 21 Uhr
Sa/So, Feiertage 11 - 17 Uhr

Eintritt: 6 € regulär, 4 € ermäßigt,
Freier Eintritt für Schüler und Studierende, Mitglieder des Kunstvereins und Mitglieder des ADKV