am 6. und 7. Oktober 2016

Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Friedensplatz 1, 64283 Darmstadt

im Vortragssaal

Für die Tagung wird der Zeichencharakter von - sowohl höfischer
und reicher bürgerlicher als auch alltäglicher oder bäuerlicher
- Kleidung diskutiert . Es soll die Frage aufgeworfen
werden, wie sich Kleidung und Mode des 17. Jahrhunderts zwischen
solchem Zeichencharakter und realem Material verorteten.

Programm:

Donnerstag, 6. Oktober 2016:
16.00 - 18.00 Uhr: Begrüßung und Ausstellungsrundgang
mit Dr. Wolfgang Gluber

18.00 . 19.00 Uhr: Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Philipp Zitzlsperger
"Kleidung im Bild zwischen Authentizitat und Idealisierung"

19.30 Uhr: Gemeinsames Abendessen (Restaurant Zoo-Bar)

Freitag, 7. Oktober 2016:
09.30 - 10.15 Uhr: Dr. Johannes Pietsch
"Standesgemäß - Kolner Kleidung des 17. Jahrhunderts"

10.15 - 11.00 Uhr: Dr. Jutta Zander-Seidel
"'Nobody could take them for women'. Androgyne Moden um
1600 zwischen Lebens- und Bildwirklichkeit"

11.00 - 11.30 Uhr: Kaffeepause

11.30 - 12.15 Uhr: Janine Jakob M.A.
"Edler Putz macht Damen. Frühneuzeitliche Mode der Alten
Eidgenossenschaft zwischen Mandat und Praxis"

12.15 - 13.00 Uhr: PD Dr. Christian Kuhn
â"Kardinalshut' oder 'Krone'. Die Kleidersemantik in franzosischen Schmahschriften des 17. Jahrhunderts"

13.00 . 14.30 Uhr: Mittagspause (Cafe Rodenstein)

14.30 - 15.15 Uhr: Prof. Dr. Alexandra Karentzos
"In Luxus und Seide gehüllt - Globale Verflechtungen der
Mode im 17. Jahrhundert"

15.15 - 16.00 Uhr: Miriam Oesterreich M.A.
"Koloniale Austauschprozesse: Zur frühneuzeitlichen Rezeption
lateinamerikanischer Textilien in Europa"

16.00 - 16.30 Uhr: Abschlussdiskussion

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Verbindliche Anmeldung bis zum 30. September 2016 an
Heiko Söker, E-Mail: soeker@bpaed.tu-darmstadt.de

Anfahrt: Haltestelle: Schloss, erreichbar mit Straßenbahn- und Buslinien des ÖPNV

Parken: In den Q-Park Schlossgaragen

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei