Vortrag von Prof. Dr. Dieter Bingen, Direktor des Deutschen Polen-Instituts

Darmstädter Residenzschloss, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt

Karl-Dedecius-Saal

Aufmacher

Foto: Deutsches Poleninstitut

Vortrag von Prof. Dr. Dieter Bingen, Direktor des Deutschen Polen-Instituts. Im Rahmen der Reihe: Quo Vadis Polonia? Polen, Deutschland und Europa im Fokus

Eintritt: 5 Euro
Anmeldung erfolgt über www.darmstadt.de/vhs
Anmeldung auch über: Tel. 06151 / 13 27 86 odert 13 27 87 Volkshochschule Darmstadt
Abendkasse vorhanden.
Per Post:
Volkshochschule Darmstadt
Justus Liebig-Haus
Gr. Bachgasse 2 / Ludwig-Metzger-Platz
64283 Darmstadt

Seit ihrem Sieg bei den Wahlen um die Präsidentschaft und zum Sejm baut die nationalkonservative Partei Prawo i Sprawiedliwosc (PiS) mit revolutionärem Elan das Institutionensystem Polens um. Sie entmachtete das Verfassungstribunal. Die öffentlich-rechtlichen Medien wurden zu Staatsmedien umgestaltet. Ein Gesetzt über den Öffentlichen Dienst erleichtert Massenentlassungen und die Neubesetzung von Stellen nach politischer Couleur. Die Kultur- und Schulpolitik soll konservativ-patriotischen Mustern folgen. Die "Venedig-Kommission" des Europarats sieht eine Gefahr für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Menschenrechte. Polen steckt in einer ernsten Verfassungskrise. Die Gesellschaft ist tiefer gespalten als jemals zuvor. Quo vadis, Polonia?