Hermann Kesten-Preis des deutschen PEN-Zentrums und Hermann Kesten-Förderpreis

Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Kammerspiele

Der Hermann Kesten-Preis des deutschen PEN-Zentrums geht 2016 an die türkischen Journalisten Can Dündar und Erdem Gül.
Der türkische Journalist, Dokumentarfilmer, Buchautor und Chefredakteur der Zeitung Cumhuriyet Can Dündar wurde im Mai 2016 zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt, sein Kollege Erdem Gül, Leiter des Hauptstadtbüros der Zeitung, zu fünf Jahren. Als Grund für die Anklagen diente den Behörden ein Bericht der beiden in Cumhuriyet über Waffenlieferungen der Türkei an syrische Extremisten

Den Hermann Kesten-Förderpreis erhält die Übersetzergruppe "Translate for Justice".
Translate for Justice, diesjähriger Empfänger des Kesten-Förderpreises, ist eine unabhängige Plattform ehrenamtlicher ÜbersetzerInnen aus der ganzen Welt. Ihr Ziel ist es, die internationale Öffentlichkeit zu informieren, wenn Rechte verletzt und Freiheiten eingeschränkt werden, und entgegen den Verlautbarungen autoritärer Regime einen wahrheitsgetreuen Informationsfluss zu gewährleisten. Die Plattform wurde 2013 von Dilek Dizdar (Germersheim) und Basak Ergil (Istanbul) gegründet.

Das PEN-Zentrum Deutschland stiftete1985 eine Hermann Kesten-Medaille für besondere Verdienste um verfolgte Autoren. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Günter Grass, Anna Politkovskaja, Harold Pinter und Liu Xiaobo. Er wird alle zwei Jahre verliehen.