Junge KomponistInnen / Béla Bartók

Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Großes Haus

Oper in einem Akt von Béla Bartók, Libretto von Béla Balázs

Als Prolog: Zwei Szenen aus dem Uraufführungsabend des Musiktheaterwettbewerbs: ".onion" von Sivan Cohen Elias und "(On) the other side of the skin" von Marta Gentilucci

"Es gibt ein Blaubart-Zimmer in unserer Seele, das man nicht öffnen soll ..., in dem die seltsamen Stürme des Ungesagten und Unsagbaren wüten." (Maurice Maeterlinck)

Bartók komponierte seine Mörder-Märchen-Oper "HerzogBlaubarts Burg" 1911 im Geiste der damals noch jungen Psychoanalyse. Freuds revolutionäre These: Träume verraten geheime Wünsche, sind Eingangstüren ins Unbewusste. So mutiert die finstere Burg bei Bartók zum Gehäuse der Seele Blaubarts. Sieben Türen führen in die Vergangenheit: in Blaubarts verborgene Seelenbereiche, die seine Geliebte Judith zu ergründen gedenkt. Ein tödlicher Fehler!

Fünf Komponistinnen und Komponisten haben 2015 den Auftrag erhalten, für das Staatstheater Darmstadt jeweils eine Musiktheater-Miniatur zu schreiben. Die Uraufführung erfolgt(e) imRahmen der 48. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2016. Zwei der Miniaturen werden nun in dieser Spielzeit als Prolog gezeigt zu "Herzog Blaubarts Burg".

Weitere Informationen und Tickets unter Tel: 06151 / 2811-600 oder im Internet unter www.staatstheater-darmstadt.de