Preise
VVK AK
VVK = Vorverkauf (Preise zzgl. 10% VVKgebühr und 1.00 € Systemgebühr)
AK = Abendkasse


Über den ztix Sicherheitsserver

Preiskategorie 1:

12.00 €

12.00 €
Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Stadtkirche Darmstadt

Kirchstr. 11, 64283 Darmstadt

Aufmacher
Federico Italiano
1976 in Novara (Italien) geboren, lebt als Autor, Übersetzer und Herausgeber in Wien, wo er an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften forscht. Zuletzt erschienen die Gedichtbände L’invasione dei granchi giganti (Marietti, 2010), L’impronta (Aragno, 2014) und Un esilio perfetto. Poesie scelte 2000–2015 (Feltrinelli, 2015).
Am Anfang Europas steht die große Poesie. Und auch heute ist die Lyrik ungeheuer lebendig. Federico Italiano und Büchner-Preisträger Jan Wagner haben gesammelt, was in der jungen europäischen Poesie heute zählt.
Die Poesie lebt – doch die ungeheure Vielfalt, das Spielerische wie das Ernste, das Einfache wie das Vertrackte der heutigen Dichter ist nahezu unbekannt, der Dichter aller Sprachen, aller Länder von Albanien bis Zypern. So ist es höchste Zeit für eine neue, aufregende Bestandsaufnahme: Nach den legendären Vorgängern Museum der modernen Poesie von Hans Magnus Enzensberger (1960) und Atlas der neuen Poesie von Joachim Sartorius (1995) machen sich Jan Wagner und Federico Italiano auf eine faszinierende Reise. »Jeder gesunde Mensch kann leicht zwei Tage ohne Nahrung leben – ohne Poesie – niemals!« schrieb mit Recht Charles Baudelaire. Die Grand Tour durch die junge Lyrik Europas gibt poetischen Proviant für Jahre: Unbekanntes, Überraschendes und Unerhörtes – in Original und Übersetzung. Eine Entdeckungsreise für wache Geister.

Jan Wagner
Seit dem Erscheinen seines ersten Gedichtbands »Probebohrung im Himmel« im Jahr 2001 ist Jan Wagner als freier Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer aus dem Englischen und Amerikanischen tätig. Gedichte von ihm wurden in zahlreichen Anthologien (u. a. Der Große Conrady) und Literaturzeitschriften (Akzente, BELLA triste, Sinn und Form, Muschelhaufen) veröffentlicht. Als Kritiker verfasst Wagner Rezensionen für die Frankfurter Rundschau und andere Zeitungen sowie für den Rundfunk. Seit 2009 ist er Mitglied der Bayerischen Akademie der schönen Künste, seit 2010 der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt und des PEN-Zentrums Deutschland. Mit Wagners Gedichtband »Regentonnenvariationen« erhielt erstmals 2015 ein Lyriktitel den Preis der Leipziger Buchmesse. 2017 wurde er mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Nach »Rosa Milch« (2008) ist »Mond und Hund« der zweite Lyrikband von Matthew Sweeney, den Jan Wagner übersetzt hat. Außer Sweeney hat Wagner auch Gedichte von Charles Simic, Robin Robertson, Simon Armitage und anderen Lyrikern übersetzt. Zuletzt erschien 2018 »Die Live Butterfly Show«

Vassily Dück (acc)
Der Bajan/Akkordeon-Spieler Vassily Dück studierte in Novosibirsk/Russland am Staatlichen Konservatorium und legte neben seiner Solisten-Ausbildung auch sein Diplom als Musikpädagoge ab. Er ist mehrfacher Wettbewerbs-Preisträger: Creole 2007, 32a Festival Internationale Fisharmonica in Castelfidardo/Italien2007, IV. Astor Piazzolla Musik Festival in Lanciano/Italien 2008 und begeisterte mit seinem Können u.a. beim Sommerfest des Bundespräsidenten 2007. Als Künstler kann Vassily auf eine lange Laufbahn reger und umfangreicher Musiktätigkeiten, Auftritte im In- und Ausland (Kroatien, Frankreich, Schweiz, Russland, Italien, China) zurückblicken. Von seinen zahlreichen Bühnenauftritten seien die in der Alten Oper Frankfurt, im Gasteig München und im Schlossparktheater Berlin hervorgehoben. Nicht zu vergessen die Engagements am Häbse Theater Basel, am Nationaltheater Mannheim und am Theater Bremen.