Sharon Dodua Otoo im Gespräch mit Peggy Piesche und Joshua Kwesi Aikins

Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Foyer Großes Haus

Seit einigen Jahren wird in Deutschland eine Zukunft vorstellbar, in der ein plurales und vielfältiges Wir auf neue Weise gelebt werden kann. Daran arbeiten verschiedene Bewegungen wie die "Neuen deutschen Medienmacher", Vertreter*nnen diverser afrikanischen Communities und die Schwarze deutsche Frauenbewegung, aber auch weiße Menschen, die sich ihrer Prägungen bewusst werden wollen. Aber sind diese Bewegungen tatsächlich neu? Und mit welchen Anstrengungen, Auseinandersetzungen und Visionen hat man es auf dem Weg zu dem starken, zukunftsweisenden Wir zu tun? Darüber spricht die Schriftstellerin und Aktivistin Sharon Dodua Otoo mit der Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Peggy Piesche und dem Politikwissenschaftler Joshua Kwesi Aikins, der mit einem eigenen Bericht (www.rassismusbericht.de) auf den Staatenbericht Deutschlands an den UN-Antirassismusausschuss reagiert hat und zu Beginn des Gesprächs ein Wort zur zentralen Rolle des Schwarzen Widerstands für den westlichen Freiheitsbegriff sagen wird.

Weitere Informationen unter Tel.: 06151 - 2811600 oder im Internet unter www.staatstheater-darmstadt.de

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei