Insa Wilke im Gespräch mit Nadia Nashir, Greta Wagner und Heinz Bude

Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Kleines Haus

Wie mit Puderzucker sei das graue, sonst so starre, abweisende Deutschland im September 2015 bedeckt gewesen, schreibt Navid Kermani in seinem Buch "Einbruch der Wirklichkeit", und prophezeit: Puderzucker lasse sich leicht wegpusten. Die Prophezeiung erfüllte sich nicht, die Hilfsbereitschaft für Menschen, die aus anderen Ländern bei uns Schutz suchten, hielt an. Aber: Welche Hilfe hilft wirklich? Und: Aus welchen vielfältigen Motiven helfen Menschen einander? Dazu befragt Insa Wilke Nadia Nashir, Vorsitzende des Afghanischen Frauenvereins, die Soziologin Greta Wagner und den Soziologen Heinz Bude. Mit dieser Runde greifen wir auf, worum uns das Publikum des Darmstädter Gesprächs "Faktencheck Asylpolitik" im Oktober 2016 bat: ein Thema zu vertiefen, von dem Hilfeleistende und Hilfesuchende gleichermaßen betroffen sind.

Weitere Informationen unter Tel.: 06151 - 2811600 oder im Internet unter www.staatstheater-darmstadt.de

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei