MahlZEIT. Geschichte(n) vom Essen in Hessen

Haus der Geschichte (Moller-Bau), Karolinenplatz 3, 64283 Darmstadt

Äbbelwoi, Grüne Soße, Ahle Worscht, Handkäs‘ mit Musik: Das Bundesland Hessen zeichnet sich durch eine bemerkenswerte kulinarische Vielfalt aus, die ihre spannende Geschichte(n) hat. Die Ausstellung des Hessischen Landesarchivs widmet sich diesem Thema und schlägt damit ein verbindendes Band um die regional sehr unterschiedlichen Traditionen der hessischen Ess- und Trinkkultur.
Eindrückliche Exponate zu hessischen Spezialitäten und lukullischen Kuriosa vom 15. bis ins 20. Jahrhundert machen die Kulturgeschichte des Essens authentisch erfahrbar: die Welt der höfischen Tafelkultur, Lebensmittelversorgung in Hungerzeiten, Krankennahrung, die Esskultur in der Zeit des Wirtschaftswunders, industrielle Fertigung von Nahrungsmitteln, die Gute Hausfrau und vieles mehr.

Zu sehen sind Rezepte, Werbeplakate, Fotografien, Zeichnungen und persönliche Notizen. An einer Videostation kann man den Hessen vergangener Tage beim Kochen und Essen über die Schulter schauen. Die in den drei hessischen Staatsarchiven präsentierte Ausstellung wird von einem Veranstaltungsprogramm umrahmt und durch Begleitpublikationen sowie verschiedene Angebote im Internet ergänzt.

Die Ausstellung wird von zahlreichen Vorträgen und Aktivitäten begleitet. Eine kostenlose Broschüre wird an den drei Stationen zur Mitnahme ausliegen.

Öffnungszeiten:
Montag: 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr,
Dienstag bis Freitag: 9.00 Uhr bis 15:00 Uhr
Am Wochenende und an Feiertagen geschlossen.

Führungen:
14. und 20. September sowie 10. und 24. Oktober 2017,
jeweils um 17.00 Uhr.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei