Ein Punkt, der spazieren geht Zeitgenössische Zeichnung

Galerie Netuschil, Schleiermacherstr. 8, 64283 Darmstadt

Aufmacher

Bild 1: Bea Emsbach, Organ, Kolbenfüllerzeichnung (Tinte) aus der Werkreihe: Die Anthropologin zu Hause, 2005-10


Kuratiert von Matthias Beckmann, Berlin

Ausstellungseröffnung:
Sonntag, 24. September 2017, 11.00 Uhr
Zu den Arbeiten sprechen Matthias Beckmann und Claus K. Netuschil.
Viele der beteiligten Künstler kommen zur Eröffnung nach Darmstadt.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Sonja Alhäuser, Matthias Beckmann, Bea Emsbach, Katharina Hinsberg, Nanne Meyer, Bettina Munk, Herbert Nauderer, Christian Pilz, Brigitte Schwacke, Barbara Camilla Tucholski.

Die Ausstellung umfasst 10 Positionen zur zeitgenössischen Zeichnung von Künstlern, die sich mit Ausschließlichkeit diesem Medium widmen und Zeichnung nicht als begleitenden Weg verstehen. Die Zeichnung ist der Vermittler und Träger der ersten Idee, die der Künstler spontan und ursprünglich aufs Papier setzt. In der unmittelbaren Erschaffung des Bildgeschehens ohne "Umwege" und als Medium der Klärung ist die Zeichnung im genuinen Prozess des künstlerischen Tuns die Grundlage aller künstlerischen Arbeit: Die Idee, die eben im Kopf entsteht, verbildlicht und verdichtet sich unmittelbar und direkt über die Hand auf den Bildträger!

Dauer der Ausstellung:
24. September bis 11. November 2017

Öffnungszeiten:
Di-Fr 14.30 bis 19.00 Uhr, Sa 10.00 bis 14.00 Uhr


Parallelveranstaltungen:

Freitag, 13. Oktober 2017 um 19.00 Uhr
Führung/Lesung/Vortrag mit Claus K. Netuschil.

Freitag, 27. Oktober 2017 um 19.00 Uhr
Filmabend mit Bettina Munk

Freitag, 10. November 2017 um 19.00 Uhr
Finissage/Führung/Künstlergespräche

Kontakt: Tel.: 06151-24939, e-mail: info@galerie-netuschil.net Mehr Informationen

Bild 2: Matthias Beckmann, Atelier Nanne Meyer, aus der Zeichenserie "Berliner Atelier", Bleistift, 2011, Bild 3: Brigitte Schwacke, La porte chassé (Detail), legierter Draht, 2017
Bis_11.11._Ausstellung_Punkt2.jpg Bis_11.11._Ausstellung_Punkt3.jpg