Deutsches Polen-Institut im Residenzschloss, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt

Ausstellung mit Filmcollage und Gespräch mit Jakub Szumski (Warschau/Jena): "Krzysztof Kie?lowski - Ein Filmpanorama der 1970er Jahre in der Volksrepublik Polen"

2017 jährt sich die Oktoberrevolution zum 100. Mal. Aus diesem Anlass beschreibt und erklärt die Ausstellung "Der Kommunismus in seinem Zeitalter" den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegung. Diese war im 20. Jahrhundert dazu angetreten, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu verändern. Ihr totalitärer Anspruch mobilisierte rund um den Globus Millionen und entwickelte sich zum Albtraum von Abermillionen, die Opfer kommunistischer Gewaltregime wurden. Die Ausstellung "Der Kommunismus in seinem Zeitalter" wurde von Gerd Koenen konzipiert und wird von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Deutschen Historischen Museum herausgegeben. Sie umfasst 25 Tafeln mit über 200 zeithistorischen Fotos und Dokumenten.

Anlässlich der Eröffnung wird es ein Gespräch über den Kommunismus in Polen geben. Julia Röttjer (DPI Darmstadt) wird kurz in Themenkomplexe einführen, die in der Ausstellung behandelt werden. Jakub Szumski von der Polnischen Akademie der Wissenschaften widmet sich dem kommunistischen Alltag in der Volksrepublik Polen. Er zeigt Ausschnitte aus einigen Dokumentarfilmen von Krzysztof Kie?lowski, die in besonderer Weise das Leben in der Volksrepublik Polen kennzeichnen.

Die Ausstellung bildet einen visuellen Rahmen in dem Projekt: "Von der politischen Utopie zum gesellschaftlichen Albtraum. Innenleben, Transformation und Aufarbeitung des Kommunismus in Deutschland und Polen". Es besteht insbesondere für Schulklassen die Möglichkeit, geeignete didaktische Begleitaktivitäten in der Bibliothek oder im Veranstaltungsraum des DPI mit Betreuung durch DPI-Mitarbeitende zu vereinbaren.

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Dauer der Ausstellung:
1.11. - 20.12.2017

Öffnungszeiten:
Mo.-Do. 9 bis 17 Uhr, Fr. 9 bis 13 Uhr

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei