"Mineralogie"

Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Friedensplatz 1, 64283 Darmstadt

Aufmacher

Bild: Antimonit, Baia Sprie, Maramures, Rumänien, HLMD-RP-37, Foto: W. Fuhrmannek


Dauer: 11.00 - 17.00 Uhr

In Vorträgen und Führungen werden unterschiedliche Facetten dieses komplexen Themenfeldes für interessierte Besucher jeden Alters aufgezeigt. Darüber hinaus kann der Besucher seine mitgebrachten Mineralien von einem Expertenteam bestimmen lassen.

Die Mineraliensammlung gehört zu den ältesten Sammlungen des Museums. Sie geht auf das großherzogliche »Naturalien Cabinett« zurück. Derzeit umfasst sie etwa 33.000 Exemplare. Die Sammlung ist weltweit angelegt. Zu ihren Besonderheiten gehören die Sammlung Ruppenthal, Mineralstufen von besonderer Form- und Farbschönheit sowie eine große Belegsammlung von Mineralien aus dem Odenwald. Das HLMD ist im Besitz einer der wichtigsten Belegsammlungen für den Odenwald, da inzwischen sehr viele Steinbrüche in der Region stillgelegt wurden. Wir sehen uns verpflichtet, wichtiges und unersetzliches geowissenschaftliches Referenzmaterial zu erhalten, das die Grundlage heutiger geochemischer Forschung bildet. Da der Bergbau erloschen ist und durch Rekultivierung kaum noch Material zugänglich ist, sind gerade diese historischen Sammlungen unersetzlich. Der Odenwald mit seinem Areal von rund 2500 km² ist mit über 400 Mineralarten aus etwa 70 Fundorten reich an Mineralienfundstellen. Diese Anzahl entspricht etwa 10 % der weltweit vorkommenden Mineralarten.

Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

Kontakt: Tel.: 06151 / 1657-000, E-Mail: info@hlmd.de

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei