Gerd Winter - Bilder / Walter Schembs - Skulpturen

Galerie Netuschil, Schleiermacherstr. 8, 64283 Darmstadt

Aufmacher




Der Vorliebe fürs Dialogische folgt die Galerie Netuschil auch in diesem Ausstellungs-Doppel: auch wenn die abstrakte, starkfarbige Malerei Gerd Winters scheinbar und vordergründig nichts mit der Figuration von Walter Schembs zu tun hat, entsteht dennoch eine sinnvolle Korrespondenz zweier künstlerisch ausgeprägten Positionen. So lässt sich von einer programmatischen Ausstellung sprechen: Abstraktion und absolute Malerei im Beziehungsgeflecht zu Figuration in Holz und Bronze. Mehrfach zeigte die Galerie Netuschil Arbeiten der beiden Künstler in Einzel- und Gruppenausstellungen. Beide Künstler gehören seit vielen Jahren zum festen Bestand der Galerie, Gerd Winter sogar seit Galeriegründung.

Mit seinen abstrakt-gestischen Bildern, der Farbfeldmalerei zuzuordnenden Bildwelt, vertritt Gerd Winter eine höchst malerische Position: wertvoll und vielgestaltig ist sein Farbauftrag; lasierend oder pastos, gespachtelt oder gerakelt, strukturiert oder eine atmende Farbfläche evozierend. Seine Bilder entstehen aus einem großen Farbgefühl, flächig, fast stofflich und haptisch mit den Augen erlebbar. Die geometrische Strenge seiner Bilder hat Gerd Winter zugunsten von ahnbarer Landschaftlichkeit und abstrahierten Stillleben, vor allem mit Motiven stilisierter Blumen und Blüten, geöffnet und sucht innerhalb seiner Malerei die Vereinbarkeit von scheinbar Unvereinbarem. Seinen Bildern gibt Gerd Winter häufig Titel aus der Welt des Klangs und unterstreicht damit die hohe Musikalität seiner Malerei.

Mit seiner ersten Holzskulptur hatte Walter Schembs vor fast 30 Jahren sein Bildmotiv, sein Thema und sein Material gefunden. Aus einer sehr intimen Materialkenntnis heraus arbeitet er in Holz (Eiche, Pappel, Robinie u.a.). Auch wenn er seine Skulpturen - Unikate im Holz - in Bronze gießen lässt, bleibt die Anmutung Holz. Da er die gegossenen Arbeiten in der Oberfläche und farblich wie einen Eisenguss patiniert, ist die Bronze kaum noch sichtbar. Der Mensch, als Stele, mit nach oben gerichtetem Blick in den Kosmos, ist von Beginn an sein zentrales Thema. In den letzten Jahren hat sich sein Themenvokabular um viele Bildmotive erweitert:

Hockende, Kniende, sitzende Figuren, Paare, mit dem Kentaur zieht die Mythologie in sein Werk ein, geflügelte Wesen entstehen, Ikarus und Engelsfiguren und das große Thema Ross und Reiter, dem wir bereits eine große Ausstellung gewidmet haben. Unsere Ausstellung zeigt von beiden Künstlern neu entstandene Arbeiten, überwiegend der beiden letzten Jahre.

Dauer: bis zum 20. Januar 2018

Öffnungszeiten:
Di-Fr 14.30 bis 19.00 Uhr, Sa 10.00 bis 14.00 Uhr

Kontakt: Tel.: 06151-24939, e-mail: info@galerie-netuschil.net Mehr Informationen

Bild 2: Walter Schembs, Paar, Bronze, 2016
Bis_20.01.18_Netuschil-2.jpg