Alex Hanimann. Trapped - Fallen und Raster

Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1, 64293 Darmstadt

Aufmacher

Abb. oben: Alex Hanimann, o. T. (Deer), 2017, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Abb. unten: Alex Hanimann, 07-04-1977-0915 [Buback_3], 2011, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017




Die Ausstellung Alex Hanimann. Trapped - Fallen und Raster bildet den
Auftakt des Programms der Kunsthalle Darmstadt für 2018, das bis zum
Sommer auf Tendenzen der Fotografie und damit das Sehen selbst
fokussiert.

Der Schweizer Künstler Alex Hanimann (*1955 Mörschwil, St. Gallen)
arbeitet mit komplexen Bildsequenzen und Verweisstrukturen, die er
herstellt, um sie anschließend wieder aufzubrechen. Damit erforscht er
die visuelle Logik unserer Bilderwelt ebenso wie verschiedene Denk- und
Wahrnehmungssysteme. Eine besondere Rolle spielt dabei für ihn die
Beziehung zwischen Mensch und Tier.

Im Rahmen der Darmstädter Ausstellung zeigt Alex Hanimann erstmals eine neue Serie, für die er mit Fotofallen entstandene Aufnahmen aus mehreren Forschungsprojekten gesammelt hat. Die Bildproduktion beruht auf einem Automatismus, der durch die Bewegung eines Tieres ausgelöst wird. So entstehen Zufallstreffer von Wildtieren in ihrer Umgebung, die dem menschlichen Auge sonst verborgen bleiben. Genutzt werden diese Bilder meist zu wissenschaftlichen Zwecken, zur Beobachtung scheuer, seltener und nachtaktiver Arten, oder im Jagdwesen zur Populationskontrolle.

Die annähernd 30 überwiegend großformatigen Exponate werden so über die 800 Quadratmeter der Ausstellungsfläche in der Kunsthalle Darmstadt verteilt, dass beim Durchschreiten der zehn Räume thematische Bildgruppen sichtbar und die Verbindungen der Bilder sinnfällig werden.

Die Ausstellung dauert von 30.01.2018 bis 08.04.2018 und ist im Rahmen der Öffnungszeiten der Kunsthalle zu besichtigen (Di/Mi/Fr 11-18 Uhr; Do 11-21 Uhr; Sa/So 11-17 Uhr).

Eintritt:
5 €, 3 € ermäßigt; freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18
Jahren, Mitglieder des Kunstvereins Darmstadt e.V. und des Kunstarchivs
Darmstadt, Mitglieder anderer ADKV-Kunstvereine, Geflüchtete, Inhaber
einer TeilhabeCard und ALG II-Empfänger.