Ulrich Horndash. Veduta 4

Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1, 64293 Darmstadt

Im April 2018 wird die Architektur der Kunsthalle Darmstadt zum
Bildträger. Der Münchner Künstler Ulrich Horndash (*1951 Nürnberg), der
bereits 2016 im Rahmen der Collage-Ausstellung Schnitt Schnitt eine
Wand des Gebäudes in seine Installation feinteiliger Papierarbeiten
miteinbezog, gestaltet die zentrale Wand im Foyer des denkmalgeschützten 50er-Jahre-Baus. Parallel zur Glasfassade lässt Ulrich Horndash ein monumentales Bild entstehen, das sich über die gesamte Fläche der Foyerwand mit einer Höhe von fünfeinhalb Metern und einer Länge von etwa 22 Metern erstrecken wird.

Das mehrfarbige Wandbild steht dabei in einer Beziehung sowohl zur
Architektur der Kunsthalle als auch zu jener der Stadt Darmstadt.
Formal orientiert sich die abstrakt-geometrische Malerei an den Proportionen der Fassade, inhaltlich, ergänzt um großformatige auf der
Malerei platzierte Siebdrucke, auch auf die Stadtlandschaft, zu der
sich die Stahl-Glas-Konstruktion im Süden hin öffnet.

Die Ausstellung dauert von 24.04.2018 bis 08.07.2018 und ist im Rahmen der Öffnungszeiten der Kunsthalle zu besichtigen (Di/Mi/Fr 11-18 Uhr; Do 11-21 Uhr; Sa/So 11-17 Uhr).

Eintritt:
5 €, 3 € ermäßigt; freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18
Jahren, Mitglieder des Kunstvereins Darmstadt e.V. und des Kunstarchivs
Darmstadt, Mitglieder anderer ADKV-Kunstvereine, Geflüchtete, Inhaber
einer TeilhabeCard und ALG II-Empfänger.