Vortrag und Gespräch

Offenes Haus, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt

Referent: Rabbiner Jehoschua Ahrens, Darmstadt

In der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel von 1948 heißt es: "Im Land Israel entstand das jüdische Volk. Hier prägte sich sein geistiges, religiöses und politisches Wesen. Hier lebte es frei und unabhängig, hier schuf es eine nationale und universelle Kultur und schenkte der Welt das Ewige Buch der Bücher.‘ Das Land Israel ist also, ganz unabhängig vom modernen Staat Israel, untrennbar mit dem jüdischen Volk verbunden. Kein Wunder, denn das Judentum ist keine Religion im modernen Sinne, sondern basiert auf mehr, auf Da‘at/Awodat Israel (Die jüdische Glaubenspraxis), Am Israel (hebräisch für Jüdisches Volk, also 'Peoplehood'/‘Schicksalsgemeinschaft‘) und Erez Israel (Land Israel, das 'Heilige Land‘). Das Land ist integraler Bestandteil des Judentums und tief verwurzelt in der Bibel, der Liturgie und den Feiertagen. Das Land wurde dem jüdischen Volk von Gott gegeben, hier entstand und entwickelte sich das Judentum und hierher werden Jüdinnen und Juden in der messianischen Zeit wieder zurückkehren. Ohne den Bezug auf das Land würde ein entscheidender Teil des jüdischen Glaubens fehlen. Doch was genau ist seine Bedeutung und woher kommt sie? Welche Rolle spielt heute der moderne, säkulare Staat Israel? Ist er Hindernis oder schon Vorbote der Erlösung? Und schließlich: Hat das "Heilige Land‘ eigentlich eine Bedeutung für Christen? All diesen Fragen möchte sich der Vortrag widmen.

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung und GCJZ

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei