von Torsten Schulz

Literaturhaus, Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt

im Vortragssaal

Das Skandinavische Viertel in Ostberlin kennt niemand so gut wie Matthias Weber. Als Kind unternimmt er hier in den siebziger Jahren Streifzüge, beflügelt von seiner reichen Phantasie, zugleich auf der Flucht vor inneren Dämonen. Vater, Onkel, Großmutter: nette Leute, und doch jeder auf seine Weise in Schuld verstrickt. Nur sehr langsam durchdringt der Junge das Geflecht aus Geheimnis und Verrat in seiner Familie. Jahre später kehrt Matthias in sein Revier zurück, das sich seit dem Fall der Mauer im Umbruch befindet. Er wird Wohnungsmakler, und da sich der umgängliche Grübler nicht zum Haifisch eignet, macht er es sich zur Aufgabe, Neureiche und Großkotze aus seinem Viertel fernzuhalten. Zwischen Geld und Moral, vergänglichen Amouren und existentieller Einsamkeit führt er einen letztlich aussichtslosen Kampf. Eine Geschichte um Verlust, Trauer und Wut, in der sich die Abgründe des eigenen Lebens offenbaren. Ein grossartiger urbaner Heimat Roman

Torsten Schulz, geboren 1959 in Ostberlin, ist Autor von Prosa und preisgekrönter Spielfilme, Regisseur von Dokumentarfilmen und seit 2002 Professor für Praktische Dramaturgie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Sein Debütroman »Boxhagener Platz« wurde in mehrere Sprachen übersetzt und fürs Kino verfilmt. Er lebt bei Berlin.

Moderation: Uli Sonnenschein

Und natürlich gibt es auch an diesem Abend eine kleine, echt Berliner Überraschung.

Eintritt 6,- €, ermäßigt 4,- €

Kontakt:
Tel.: 06151 / 13-3338 und 13-3339
E-Mail: info@literaturhaus-darmstadt.de

Das Literaturhaus ist eine Einrichtung der Wissenschaftsstadt Darmstadt.