"Biologische Vielfalt in Darmstadt: Die Bedeutung von Biodiversität für städtische Gebiete"

Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Friedensplatz 1, 64283 Darmstadt

Aufmacher

Foto: "Wilde Ecke für mehr Biologische Vielfalt in Hessen" auf der Landesgartenschau in Bad Schwalbach


Referentin:
Dipl. Biologin Karin Lübbe
(hat als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Umweltamt der Stadt Darmstadt gearbeitet und ist seit diesem Jahr dessen Leiterin)

Biodiversität ist die Vielfalt an Lebensräumen, die Vielfalt der Arten und die Vielfalt der genetischen Ausstattung. Tier- und Pflanzenarten in genetischer Vielfalt sind die Grundvoraussetzungen einer intakten Natur und bilden auch die Lebensgrundlage der Menschen. Nur durch das intakte Zusammenspiel von Lebensraum-, Arten- und genetischem Reichtum kann die Natur Ökosystemleistungen wie frisches Trinkwasser, saubere Luft, fruchtbare Böden und Anpassungen an gewandeltes Klima erbringen.

Doch wodurch ist die Biodiversität mehr in Gefahr? Durch industrialisierte Landwirtschaft, deren Biozideinsatz und Bodenbearbeitungstechniken für das massive Insektensterben verantwortlich gemacht werden? Oder durch die rasante Urbanisierung, mit der immer größere Areale der Natur entzogen und mit Verkehrswegen und Gebäuden versiegelt werden? Darmstadt gehört zur wachsenden Metropolregion Frankfurt/ Rhein-Main. Der Vortrag zeigt, welche Konflikte aber auch welche Möglichkeiten für Schutz und Förderung von Biodiversität in Darmstadt bestehen.

Der Vortrag ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Museumseintritt:
6 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

Kontakt: Tel.: 06151 / 1657-000, E-Mail: info@hlmd.de