"Zu Joseph Beuys' Begriff der Raumplastik"

Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Friedensplatz 1, 64283 Darmstadt

Aufmacher

Foto: Joseph Beuys, Block Beuys, Raum 2, FOND III, 1969 / Grauballemann, 1952 / Filzanzug, 1970 © Hessisches Landesmuseum Darmstadt, VG Bild-Kunst Bonn 2018, Foto: Wolfgang Fuhrmannek, HLMD


- Mit Dr. Gabriele Mackert, Kustodin für die Kunst des 18.-21 Jahrhunderts -

Joseph Beuys (1921-1986) war einer der bedeutendsten deutschen Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Hessische Landesmuseum Darmstadt besitzt mit dem »Block Beuys« seinen weltweit größten, authentischen Werkkomplex. Es ist eines der faszinierendsten Künstlermuseen in Europa.

In ihm werden verschiedene Werke im Raum zu einem Energiefeld arrangiert. Geheimnisvoll und vielschichtig scheinen Objekte mal wie in einem Speicher oder Regal abgestellt, mal in Vitrinen zur Präsentationen weggesperrt oder scheinbar zufällig über Boden und Wände verteilt. In unterschiedlichen Höhen erscheint es fast, als würden sie sitzen, stehen oder liegen. So erscheinen sie dem Besucher wie ein körperliches Gegenüber. Beuys‘ Raumplastik ist ein alle Sinne ansprechender Erfahrungsraum.

Den Kern des »Block Beuys« bildet eine 1967 vom Darmstädter Sammler Karl Ströher angekaufte Werkgruppe, die ab 1968 erweitert und ergänzt wurde. 1970 hat Joseph Beuys die Aufstellung der Objekte und ihre Installation in Vitrinen selbst vorgenommen. In sieben Räumen befinden sich 290 Arbeiten.

Die Führung ist kostenfrei, max. 15 Teilnehmer. Es gilt der Museumseintritt 6, ermäßigt 4 Euro. Die Führung ist nicht barrierefrei.

Kontakt: Tel.: 06151 / 1657-000, E-Mail: info@hlmd.de