Literaturhaus, Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt

Zum 24. Mal veranstaltet die Chopin-Gesellschaft den Internationalen Meisterkurs für ambitionierte Nachwuchsmusiker - Öffentliche und kostenfreie "Pianistenwerkstatt" im Literaturhaus - Konzerte am Vorabend und zum Abschluss des Meisterkurses

Klavierunterricht findet in der Regel hinter verschlossenen Türen statt und bringt nur die Schülerin oder den Schüler weiter. Ganz anders ist das beim Internationalen Meisterkurs für Pianisten, den die Chopin-Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e. V. vom 22. bis 28. September 2018 veranstaltet.

In dieser Woche erhalten elf ambitionierte Nachwuchspianisten Unterricht von renommierten Musikpädagogen, und zwar öffentlich. Wer sein eigenes Klavierspiel verbessern möchte oder einfach nur Freude an anspruchsvoller Klaviermusik hat, ist herzlich eingeladen, die "Pianistenwerkstatt" im Vortragssaal des Literaturhauses aufzusuchen und kostenfrei zuzuhören.

Die Meisterschülerinnen und -schüler kommen aus zehn Nationen (Deutschland, Ungarn, Argentinien, Korea, China, Ukraine, Rumänien, Großbritannien, Türkei, Polen). Anna Karácsonyi, die jüngste unter ihnen, ist 15 Jahre alt, ihre Mitstreiter haben mehrheitlich das zwanzigste Lebensjahr überschritten. Für den Meisterkurs mussten sie sich mit einem Empfehlungsschreiben ihres Lehrers oder Professors bewerben, zudem überzeugte sich der Vorstand der Chopin-Gesellschaft durch Hörproben vom hohen künstlerischen Niveau der Bewerber.

Die Pianistenwerkstatt ist von Samstag bis Donnerstag jeweils von 10 bis 13.30 Uhr und 15 bis 19 Uhr sowie am Freitag von 10 bis 15 Uhr im Vortragssaal des Literaturhauses geöffnet. In je vier über die Woche verteilten Unterrichtsstunden lernen die Meisterschüler von angesehenen Musikpädagogen, wie sie ihr Spiel in Technik, Stil und Ausdruck vervollkommnen können. An den ersten vier Tagen leitet Dr. Tamás Ungár, einer der weltführenden Pädagogen, den Unterricht. Mittwoch, Donnerstag und Freitag teilen sich die Präsidentin der Chopin-Gesellschaft, Aleksandra Mikulska, und Sabine Simon, Dozentin für Klavier und Klaviermethodik an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt, die Aufgabe. Was die Meisterschüler von der Klavierwerkstatt mitgenommen haben, ist beim festlichen Abschlusskonzert am Freitag, 28. September, um 20 Uhr ebenfalls im Literaturhaus zu hören.

Der Eintritt zum Abschlusskonzert kostet 18 Euro, eine Reservierung ist möglich: 06151 54988 oder christa.heimerl@chopin-gesellschaft.de.

Dem Meisterkurs geht ein Eröffnungskonzert am Freitag, 21. September, um 19 Uhr, ebenfalls im Literaturhaus voraus. Aleksandra Mikulska und Sabine Simon präsentieren an diesem Abend eine Mischung aus berühmten Werken und kostbaren Raritäten. Zu hören sind Robert Schumanns "Carnaval" op. 9, "Ungarische Rhapsodien" von Franz Liszt, Werke von Karol Szymanowski sowie Fryderyk Chopins "Allegro de Concert" op. 46. "Das Allegro ist heute in den Konzertsälen eine absolute Seltenheit", erläutert die Vizepräsidentin der Chopin-Gesellschaft, Jill Rabenau. Chopin habe es sehr am Herzen gelegen. Er schrieb dazu: "Dies ist das allererste Stück, das ich in meinem ersten Konzert spielen werde, wenn ich nach Hause in ein freies Warschau zurückkehre."

Karten für das Eröffnungskonzert sind zum Preis von 18 Euro an der Abendkasse und im Vorverkauf zu haben. Reservierungen: 06151 54988 oder christa.heimerl@chopin-gesellschaft.de.

Kontakt:
Chopin-Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e. V., Telefon 0152 286 70 334 und Email office@chopin-gesellschaft.de