Werke von Debussy, Bartók, Poulenc, da Falla und Chopin

Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Kleines Haus

"Die Phantasie ist das Königreich der Wahrheit, das Erreichbare eine von ihren Provinzen." Charles Baudelaire

Claude Debussy Images Band I
Béla Bartók Sechs Rumänische Volksstänze
Francis Poulenc Huit Nocturnes
Manuel de Falla Danse rituelle du feu
Frédéric Chopin Sonate für Klavier Nr. 3 h-Moll op. 58

Bartók und de Falla schöpfen aus den Rhythmen der Volksmusik ihrer Länder. Debussy, etwas polyglotter und in großer Verbeugung vor Jean Philipe Rameau, dem größten französischen Komponisten des 18. Jahrhunderts, erfindet das kurze Klavierstück mit seinen "Images" quasi neu. Und er ist sich dessen bewusst: "Ich glaube, ohne falsche Eitelkeit, das diese drei Stücke ihren Platz in der Klavierliteratur einnehmen werden, zur Linken Schumanns und zur Rechten Chopins."

Die deutsch-griechische Pianistin Danae Dörken gab ku¨rzlich Rezital-Debu¨ts in der Tonhalle Zu¨rich und im Palais des Beaux-Arts Bru¨ssel. Erneut war sie im Konzerthaus Wien und beim Menuhin Festival in Gstaad zu Gast.

Ticketpreise:
7,,50 € bis 31,50 €

Kontakt
Staatstheater Darmstadt, Infotelefon und Voverkaufskasse: 06151.2811-600

Öffnungszeiten der Vorverkaufskasse
Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 13 Uhr
Montag geschlossen