Vortrag von Dr. Peter Oliver Loew im Rahmen der Reihe "Quo Vadis, Polonia? Polen, Deutschland und Europa im Fokus"

Deutsches Polen-Institut im Residenzschloss, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt

Karl-Dedecius-Saal, 2. OG

Aufmacher

Foto: Deutsches Poleninstitut


Am Anfang seiner politischen Laufbahn stand ein vereiteltes Attentat auf den russischen Zaren. Am Ende war er Polens starker Mann: Józef Pilsudski (1867-1935) war eine schillernde Persönlichkeit und gilt als Gründervater des 1918 wieder entstandenen Staates. Der Vortrag spürt diesem ungewöhnlichen Leben nach und erklärt damit einen wichtigen Teil polnischer Nationalgeschichte im 20. Jahrhundert. Der Abend ist Teil der gemeinsamen Reihe der Volkshochschule Darmstadt in Kooperation mit dem Deutschen Polen-Institut: Quo vadis, Polonia? Polen, Deutschland und Europa.

Dr. Peter Oliver Loew, geb. 1967 in Frankfurt am Main.
Historiker, Autor von Büchern über die Geschichte Danzigs, der deutsch-polnischen Beziehungen und der Geschichte der Polen in Deutschland.

Eintritt: 6 €
Anmeldung Tel. 06151 / 13 27 86 oder 13 27 87 oder www.darmstadt.de/vhs