Werke von Brahms/Zimmermann/Schumann

Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Grosses Haus

"Wozu hat denn der Mensch das himmlische Geschenk, die Hoffnung empfangen?" Johannes Brahms an Clara Schumann

Vorspiel im Foyer Musik von Clara Schumann
Johannes Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester op. 102
Bernd Alois Zimmermann "Stille und Umkehr. Orchesterskizzen"
Robert Schumann Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Es ist das letzte Orchesterwerk, das Bernd Alois Zimmermann schrieb. 1968 hatte die Stadt Nürnberg Zimmermann beauftragt, ein großes Orchesterstück für die Feier des "Dürerjahres" 1971 zu schreiben. Aber Zimmermann strich - nach ersten Ideen - einen Großteil der ursprünglichen geplanten Besetzung drastisch
zusammen. Die verbliebene Instrumentation erzeugt einen fahlen, kühlen Klang. Konsequent hält sich der Orgelpunkt auf dem Ton d, reduziert, bis zur Resignation ersterbend, ist der Umgang mit dem Klang und dem musikalischen Material. Es waren persönliche Motive, die Brahms zum Doppelkonzert bewogen: Den Violinpart schrieb er fu¨r seinen Freund, den damals beru¨hmtesten Geiger Deutschlands, Joseph Joachim, den Cellopart fu¨r Robert Hausmann, der im Streichquartett Joachims Cello spielte.

Ticketpreise:
12,50 € bis 56,50 €

Kontakt
Staatstheater Darmstadt, Infotelefon und Voverkaufskasse: 06151.2811-600

Öffnungszeiten der Vorverkaufskasse
Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 13 Uhr
Montag geschlossen