im Rahmen der Doppelausstellung: Leo Grewenig - Malerei , Astrid Lincke-Zukunft - Stabskulpturen

Galerie Netuschil, Schleiermacherstr. 8, 64283 Darmstadt

Aufmacher

Abb.: Leo Grewenig, Bildhafte Fläche, Mischtechnik aus Malpappe, 1963, 62 x 78 cm


Die Ausstellung steht im Zeichen "Bauhaus 100".
Im Bankreis der Kunst des zwanzigsten Jahrhunderts


Einen spannender Dialog zwischen den Künsten mit poetisch-malerischen Arbeiten des Bauhaus-Künstlers Leo Grewenig (1898-1991) und Stabskulpturen der Frankfurter Künstlerin Astrid Lincke-Zukunft.


Ausstellungseröffnung:
Sonntag, 27.01.2019, 11.00 Uhr, durch Galerist Claus K. Netuschil

Öffnungszeiten: Di - Fr: 14.30 - 19.00, Sa: 10.00 - 14.00 Uhr

Dauer der Ausstellung: bis Samstag, 16.03.2019


Parallelveranstaltungen:

Freitag, 15.02.2019, 19.00 Uhr:
Gespräch mit der Tochter Waltrud Grewenig-Hölscher, dem Leiter des Bensheimer Museums Christoph Breitwieser (angefragt) u.a. über Leben und Werk von Leo Grewenig

Freitag, 01.03.2019, 19.00 Uhr:
Führung. Claus K. Netuschil führt unter dem Titel "Zwischen konstruktiver Raumerfassung und poetisch-ungegenständlicher Malerei" durch die Ausstellung.

Freitag, 15.03.2019:
Finissage. Stabskulpturen und abstrakte Malerei


Kontakt: Tel.: 06151-24939 , E-Mail: info@galerie-netuschil.net