"Auf der Grenze"

Das Offene Haus, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt

Aufmacher

Bild: Ausschnitt Programmcover


Im Rahmen des Programms "Bildung, Kultur - Glaube"


Die Kinder Europas - Wie Europa sich selbst wiederfindet.
Fünf Zukunftsperspektiven


Die Frage nach den Grenzen für die einzelnen Individuen wie für Politik und Staat zielt, wenn man an Zukunft Europas denkt, auf die Überwindung von Grenzen. In diesem Gelingen liegt Selbstbewusstsein und Selbstachtung, zweifellos Bedingungen für Toleranz und Freiheit.
Aber man muss diese Grenzen zunächst bewusst wahrgenommen haben, eben auch in der Spannung beider Seiten diesseits und jenseits von individuellen und gesellschaftlichen Grenzen. In der Perspektive auf die Europawahlen will die Veranstaltungsreihe einen Beitrag leisten für eine Zukunftsvision, wie die "Kinder Europas" wieder zu einer zukunftsoffenen Perspektive zusammenfinden.


Termine:

Di. 19.2.19, 18.30 Uhr
Europa Zuerst! Eine Unabhängigkeitserklärung gegen den rückwärtsgewandten Zeitgeist
Referent: Prof. Dr. Claus Leggewie, Gießen

Di. 26.2.19, 18.30 Uhr
Ein politischer Rückblick auf die Europäische Union, um Zukunft für Europa zu gewinnen
Referent: Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Oberreuter

Di. 5.3.19, 18.30 Uhr
Theologische Wegmarken für eine menschenwürdige Zukunftsgestalt Europas
Referent: Bischof Dr. Dr. h.c. Michael Bünker, Wien

Di. 12.3.19, 18.30 Uhr
Europas Verantwortung für globale Gerechtigkeit - Voraussetzung für die sozial-ökologische Globalisierung
Referent: Anna Cavazzini, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

Di. 19.3.19, 18.30 Uhr
Europa als Ort der individuellen Freiheit - Verteidigung eines republikanischen Verständnisses der Europabürgerschaft
Referent: Dr. Dr. h.c. Gret Haller, Zürich


Kontakt: Tel. 06151-1362441, E-Mail: eeb@evangelisches-darmstadt.de