Emil Julius Gumbel und der rechte Terror in der Weimarer Republik

Offenes Haus, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt

Pazifistisch, sozialistisch, jüdisch und intellektuell - bereits eines dieser Attribute reichte in der Weimarer Republik aus, um von der national- völkischen Rechten zum politischen Feind erklärt zu werden. Emil J. Gumbel (1891- 1966), früherer Professor der Mathematik in Heidelberg, vereinte all diese in seiner Person.

Schon in der Weimarer Republik galt er als der beste Kenner des rechten Terrors. Er brachte den Mut auf, die Mörder von rechts und ihre Hintermänner beim Namen zu nennen und seine persönliche Existenz aufs Spiel zu setzen.

Referent: Dr. Dietrich Heither, Direktor der Heinrich- Böll- Schule Hattersheim
Veranstalter:
Gegen Vergessen Für Demokratie e.V., Klaus Müller
Gundhofstraße 22, 64546 Mörfelden-Walldorf
Gesellschaft für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit Darmstadt e.V.
Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt