"Nachbar Polen. Eine politische Landeskunde"

Deutsches Polen-Institut im Residenzschloss, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt

Residenzschloss Darmstadt, Zugang v. Karolinenplatz, Karl-Dedecius-Saal (2. OG)

Im Rahmen der Reihe "Quo Vadis Polonia?"

Referent: Dr. Andrzej Kaluza (Deutsches Polen-Institut)
Der Referent ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Polen- Instituts Darmstadt und Herausgeber des Jahrbuchs Polen sowie des über die Bundeszentrale für politische Bildung zu beziehenden Lesebuchlexikons "Polnische Spuren in Deutschland". Andrzej Kaluza studierte Germanistik und Niederlandistik an der Universität Breslau und promovierte in Politikwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main.

Seit 15 Jahren ist unser Nachbar Polen Mitglied der EU. Das Land feiert in diesem Jahr gleichzeitig den 30. Jahrestag des friedlichen Wechsels vom kommunistischen System zur Demokratie und freien Marktwirtschaft.
Dr. Andrzej Kaluza spricht über die Herausforderungen der Transformation in den Bereichen Politik (Demokratieaufbau, Dekommunisierung, Hinwendung zur NATO und EU), Wirtschaft (erfolgreiche Marktwirtschaft, soziale Kosten der Wirtschaftstransformation), Gesellschaft (tiefe Gräben im Kampf um Symbole zwischen konservativen und modernen Eliten, Rolle der Kirche). Auch jüngste Entwicklungen werden in dem Vortrag behandelt.



Anmeldung:
Tel. 06151 / 13-2786 oder 13-2787, www.darmstadt.de/vhs

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Polen-Institut