"Bauhaus-Archiv Darmstadt von 1960 bis 1970 - Bilanz und weltweite Wirkung"

Kunst Archiv Darmstadt e.V., Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt

Aufmacher

Bildnachweis: Gropis in Darmstadt 1964, v.l.n.r. Ludwig Engel, Walter Gropius, Hans Maria Wingler, (c) Foto Pit Ludwig


Die Auseinandersetzung mit dem Bauhaus und seinen revolutionären Ideen setzt das Kunst Archiv Darmstadt e.V. nach seiner Doppel-Ausstellung zum Werk des Bauhaus-Künstlerpaares Gertrud und Alfred Arndt, mit einer Ausstellung zum Bauhaus-Archiv fort, das zehn Jahre in Darmstadt intensiv arbeitete und weltweit Beachtung erlangte!

Mit der Gründung des Bauhaus-Archivs 1960 in Darmstadt durch Hans Maria Wingler setzte die Rezeption, Archivierung und kunsthistorische Aufarbeitung des Bauhauses ein. 1964 plante Walter Gropius für Darmstadt ein repräsentatives Gebäude auf der Rosenhöhe, das die Geschichte des Bauhauses von 1919 bis 1933 dokumentieren sollte. Im Zentrum der Ausstellung steht das zehnjährige Wirken des Bauhaus-Archivs in Darmstadt. Es wurden Protokollen, Druckwerken, Fotos und Modelle gesammelt, Vorträge gehalten und Ausstellungen eingerichtet. Zahlreiche Publikationen zeugen von der weitreichenden Tätigkeit des Bauhaus-Archivs. Neun ehemalige Bauhaus-Künstler lebten und arbeiteten nach 1945 in Darmstadt. Neben vielen anderen Bezügen verbindet auch das Darmstadt mit dem Bauhaus.

In einem zweiten Ausstellungsteil werden 25 ausgewählte, herausragende druckgrafische Arbeiten der Meister des Bauhauses Josef Albers, Alfred Arndt, Herbert Bayer, Lyonel Feininger, Johannes Itten, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Gerhard Marcks, László Moholy-Nagy, Georg Muche, Oskar Schlemmer, Joost Schmidt und Lothar Schreyer aus der privaten Sammlung des Kunst Archiv-Mitglieds Bernd Freese gezeigt.
1919 wurde das Bauhaus in Weimar gegründet. Es war die folgenreichste Gründung einer Kunsthochschule und des Zusammenschlusses der wichtigsten deutschen Künstler in der beginnenden Weimarer Republik. Auf Basis der Lehre, die im frühen 20. Jahrhundert die Moderne in der Architektur und dem gesamten Lebensumfeld des Menschen propagierte, entstand ein internationaler Stil, der in der Nachfolge der Ideen der Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe in Darmstadt heute noch als Grundlage der Moderne gilt.
In einem dritten Teil der Ausstellung wird die Gründungsidee des Staatlichen Bauhauses Weimar mit Original-Dokumenten, wie dem Bauhaus-Manifest, allen Bauhaus-Büchern etc., belegen und in einer kurzen Chronologie die Geschichte des Bauhauses dokumentieren.


Eröffnung:
14. April 2019, 11 Uhr
Durch Oberbürgermeister Jochen Partsch, dem Architekturhistoriker Prof. Werner Durth und dem 1. Vorsitzenden des Kunst Archivs Claus K. Netuschil


Parallelveranstaltungen:

25. April 2019, 19 Uhr
Führung durch die Ausstellung

23. Mai 2019, 19 Uhr
"Knipsen was das Zeug hält! Über die Fotografie am Bauhaus"
Vortrag des Sammlers Bernd Freese

6. Juni 2019, 19 Uhr
"Das Bauhaus in Darmstadt"
Vortrag von Prof. Dr. Werner Durth

27. Juni 2019, 19 Uhr
"Über die Bedeutung des Bauhauses und seiner Künstler"
Gespräch mit Prof. Dr. Magdalena Droste und Sammler Bernd Freese, moderiert von Claus K. Netuschil


Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr 10-13, Do 10-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
Bis 19.07.2019


Kontakt:
Tel.: 06151/291619, E-Mail: info@kunstarchivdarmstadt.de