Jazzinstitut Darmstadt, Bessunger Strasse 88d, 64285 Darmstadt

Gewölbekeller

Zweimal Moderne - der Beginn des Barock um 16oo und das vergangene 2o. Jahrhundert stehen im Fokus dieses Konzertprogramms. Es ist der Versuch eines Brückenschlages, bei dem sich die Musikstile weit entfernter Epochen begegnen und so einen Kosmos spannender musikalischer Kontraste erschaffen.

Sowohl im Barock als auch im Jazz und der Moderne spielt Improvisation eine wichtige Rolle. Und es gab sogar schon "Riffs" im 17. Jahrhundert, nur hießen sie da noch Basso ostinato, Chaconne oder Passacaglia.

In "tempi moderni" spielt das international besetzte Gitarrenquartetett u.a. die fast schon jazzig groovenden Tanzsätze eines Giovanni Girolamo Kapsberger, Tansmans klangsinnliche Reminiszenz an den Visionär Alexander Scriabin, Tango Nuevo von Astor Piazzolla und modernen Jazz mit kräftigem "Flamencogeschmack" von Pat Metheny.

Musiker:
Stefan Hladek | Gitarre
Martin Wentzel | Gitarre
Eugen Drabynka | Gitarre
Kalin Yanchev | Gitarre
special guest: Alexander Hladek | Perkussion

Tickets: 15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]

Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Jazzinstituts Darmstadt