eine Schülerin der Viktoriaschule und des Lehrerinnenseminars und eine jüdische Märtyrerin

Viktoria-Schule, Hochstraße 44, 64285 Darmstadt

Multifunktionsraum, Eingang über den Neubaueingang

Den Opfern des Nationalsozialismus ein Denkmal setzen: in Worten. Das ist auch Anfang des 21. Jahrhunderts immer wichtig. Genauso wie wir auch den Mut und die Widerstandskraft der jüdischen Lehrerin Herta Mansbacher (1885 -1942) gegen die nationalsozialistische Entrechtung als Vorbild brauchen. Sie, die als Lehrerin bis zum Schluss Verantwortung für ihre Schüler übernommen hat, kann stellvertretend für viele namenlose Opfer des Nationalsozialismus stehen. Sie zeigt zudem, dass Ausgrenzung und Entrechtung der Juden vor den Augen der Öffentlichkeit stattfand, was der LK Geschichte an Beispielen zeigen wird.

Der LK Musik reflektiert die Lebensgeschichte Mansbachers mit Kompositionen, die direkt oder indirekt die Lebensthemen der jüdischen Lehrerin berühren: Selbstbestimmung, Exil, Holocaust.
Erklingen werden Bearbeitungen und Originalkompositionen von Steve Reich, Vally Weigel, Fanny Hensel und Jazzstandards.

Veranstalter:
Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft und Gesellschaft zur Pflege und Verbreitung deutschsprachiger jüdischer Dichtung e. V. Darmstadt, Kantstr. 33, 64347 Griesheim in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt