Georg Elser: Vorbild für Zivilcourage und Menschlichkeit heute - Zum 80. Todestag des Hitlerattentats vom 08.11.1939

Justus-Liebig-Haus, Große Bachgasse 2, 64283 Darmstadt

Vor fast genau 80 Jahren, am 8. November 1939, wagte Georg Elser (1903 - 1945) als erster Deutscher den Tyrannenmord gegen den SS-Staat (Eugen Kogon): Nur durch Zufall entging NS-Diktator Hitler, der gerade einen Angriffs- und Vernichtungskrieg gen Osten vom Zaun gebrochen hatte, der Bombe im Münchner Bürgerbräukeller.

Zum 80. Jahrestag dieses Ereignisses widmet der Elser-Experte Manfred Maier (Georg Elser-Arbeitskreis Heidenheim) seinen Vortrag der Lebensgeschichte Elsers, seinen Widerstands-Motiven. Er erklärt auch, weshalb das Attentat - wenn auch knapp - scheiterte. Elser geriet in Gestapo-Folterhaft, ein SS-Täter ermordete ihn im April 1945 im Todeslager Dachau. Erst spät zollte man Elser die Anerkennung, die ihm gebührt: Zuletzt durch Oliver Hirschbiegels Film Georg Elser - Er hätte die Welt verändert (2014).

Im November 2019 weiht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Georg Elser-Denkmal in dessen Heimatstadt Hermaringen ein.