Mit Werken von Boulez, Berg und Mahler

Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Großes Haus

Pierre Boulez "Notations" I-IV, VII
Alban Berg Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels"
Gustav Mahler Sinfonie Nr. 1 D-Dur "Titan"

Wie gut kennt man die Klassiker der Moderne wirklich? "Notations" ist eine Hommage an die Zahl 12: Es sind kleine Klavierstücke, die Boulez später zu einer aberwitzig schwierigen Instrumentation ausbaute. "Das Ziel der Musik ist es nicht, Gefühle, sondern Musik auszudrücken. Musik ist kein Gefäß, in das der Komponist seine Seele Tropfen für Tropfen füllt, sondern ein Labyrinth ohne Anfang und Ende, voller neuer Wege, die es zu entdecken gilt - und wo das Geheimnis ewig währt." sagte Pierre Boulez. Hätte das Alban Berg auch so gesehen? "Dem Andenken eines Engels" widmete er sein Violinkonzert. Gemeint war damit Alma Mahlers Tochter, Manon Gropius, die 1935 mit nur 18 an Kinderlähmung starb. "Ich will brieflich nicht versuchen, dort Worte zu finden, wo die Sprache versagt", schrieb Alban Berg an Alma Mahler, "aber dennoch: eines Tages mag Dir aus dem Violinkonzert das erklingen, was ich fühle, und wofür ich heute keinen Ausdruck finde."


Kontakt
Staatstheater Darmstadt, Infotelefon und Voverkaufskasse: 06151.2811-600