Oper von Ludwig van Beethoven / Kammermusik von Annette Schlünz / Libretto von Joseph Sonnleithner, Stephan von Breuning und Georg Friedrich Treitschke nach Jean Nicolas Bouilly

Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Großes Haus

Leonore ist eine Frau, die es mit Pizzaro, der Personifikation des bösen Unterdrückers, aufnimmt. Sie rettet ihren Gatten Florestan, als männlicher Gehilfe verkleidet, aus dem Kerker und damit vor der sicheren Hinrichtung. Beethoven knüpfte mit seinem "Fidelio" an die Gattung der in Frankreich so beliebten "Rettungsoper" an. Bei der Uraufführung in dem von Napoleons Truppen besetzten Wien fiel das Stück durch, obwohl doch zeitgemäße Helden darin vorkommen, ein Kämpfer für Freiheit (Florestan) und eine todesmutige Frau. Die Oper "Fidelio" - mit "L’ amour conjugale" (ehelicher Liebe) untertitelt - taugte merkwürdigerweise in allen politischen Systemen seit über 100 Jahren zum Ausweis der richtigen und guten (?) Gesinnung. Welche Helden wären heute die richtigen, um gegen strukturelle Unterdrückung zu opponieren?

Am Tisch mit Fidelio
Im zweiten Akt mit unter den Darsteller*innen sein.

Beethovens einzige Oper "Fidelio" wurde als Befreiungs- und Rettungsoper konzipiert und gilt heute noch als Fanal für die Einmischung und Teilhabe an politischen Prozessen. Dieser Aufforderung zur Aktivität kommt die Inszenierung von Paul-Georg Dittrich nach und bittet im zweiten Akt Zuschauer*innen mit auf die Bühne. Am Tisch mit Fidelio erleben Sie eine ganz neue Opern-Perspektive und haben eventuell sogar Gelegenheit, sich einzumischen. Fragen Sie an der Theaterkasse nach diesen besonderen Sitzplätzen. Aber Achtung: überlegen Sie nicht zu lange, denn die Zahl der Karten ist begrenzt!

Weitere Informationen am Infotelefon/Voverkaufskasse:
Tel.: 06151.2811-600