Theater Moller Haus

Für diese Veranstaltung ist kein Onlineverkauf mehr möglich.

Anfahrtsbeschreibung (Ohne Gewähr)

Theater Moller Haus, Sandstr. 10, 64283 Darmstadt

Aufmacher
„Wie wäre eine Erinnerungskultur, die Kindern beibringt, dass sie Teil der Geschichte sind, weil sie verstehen, dass ihre Großeltern und Urgroßeltern auch Teil der Geschichte waren? Nicht, um ihnen irgendeine Erbschuld anzulasten, sondern um sie Verantwortung zu lehren“, schreibt die junge Autorin Mirna Funk und schlägt vor, dass Schüler dazu angehalten werden, beim Deutschen Bundesarchiv die Akten ihrer Vorfahren zu beantragen.

Da stand lange ein Koffer in meinem Keller – sein Inhalt: Liebesbriefe meines Vaters an meine Mutter während des zweiten Weltkrieges, wo er in Krakau am „Institut für Deutsche Ostarbeit“ arbeitete. Was hat dieses Institut, was hat mein Vater da eigentlich gemacht? Ich habe ihn nie kennengelernt. Sein oberster Chef dort: Hans Frank, Hitlers Generalgouverneur im besetzten Polen. Was nicht in den Briefen meines Vaters steht, schreibt Franks jüngster Sohn Niklas in seinem Buch „Der Vater. Eine Abrechnung“. Niklas Frank war sieben Jahre alt, als sein Vater in Nürnberg als Kriegsverbrecher vor Gericht stand und zum Tod verurteilt wurde, Ich war damals drei – wie Jako, als sein Vater in Auschwitz umgebracht wurde. Jako ist die Hauptfigur in dem polnischen Theaterstück „Der Koffer“ von Malgorzata Sikorska-Miszczuk. Szenen daraus haben wir mit Frankfurter Schüler(inne)n geprobt und mit der Kamera aufgezeichnet. Meine Spurensuche ist der rote Faden unserer Collage aus Theater, Live-Musik und Videos.

Regie und Video: Sabine Loew / Komposition und Live Musik: Martin Lejeune

Mit Texten von: Niklas Frank, Malgorzata Sikorska-Miszczuk

Im Video: Schüler_innen der Neuen Gymnasialen Oberstufe

ca. 75 Min., ab 14 Jahren

Preise: VVK 18,60/15,60 Euro inkl. Gebühren, Abendkasse 20/17, für vorangemeldete Gruppen ab 10 Personen 7,50 Euro