Die Protokolle der Weisen von Zion - die "Bibel" der Antisemiten

Literaturhaus, Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt

Osteingang (II. Stock, bitte läuten)

Aufmacher

Logo


Referentin: Dr. Franziska Krah, Frankfurt

In seiner Veröffentlichung über die Protokolle der Weisen von Zion gab der jüdische Schriftsteller Binjamin Segel (1866-1931) einen Überblick über die Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte der Protokolle; er konnte darin nachweisen, auf welche Texten sich die Urheber des Pamphlets stützten, um den Plan einer vermeintlichen jüdischen Weltverschwörung aufzudecken. Bis heute haben die Protokolle unter Antisemiten einen hohen Stellenwert, vor allem in islamischen Ländern und in Russland.

Dr. Franziska Krah hat das 1924 erschienene Buch von Segel "Die Protokolle der Weisen von Zion kritisch betrachtet. Eine Erledigung" neu herausgegeben und kommentiert, Freiburg/Wien 2017. Die Autorin stellt das Buch vor.

Veranstalter: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit / Alexander-Haas-Bibliothek, Tel. 06151 - 60 10 100
Mehr Informationen

Buchdeckel, ca Ira Verlag
10.12.19-Protokolle.jpg

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei