Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit

Kollegiengebäude des Regierungspräsidiums, Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt

Die Ausstellung erinnert an die sich überschlagenden, epochalen Ereignisse 1989, die die SED-Diktatur innerhalb weniger Monate und für viele überraschend beendeten. Gezeigt werden auf 20 Postern die einsetzende Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst. Die Schau berichtet auch vom Demokratisierungsprozess, der Rolle der Bundesrepublik und den wichtigen politischen Weichenstellungen auf dem Weg zur deutschen Einheit im Jahr darauf.

Außerdem werden im RP-Foyer Videos zum Widerstand von Frauen in der Sowjetischen Besatzungszone und in der DDR gezeigt. Über QR-Codes können weitere Zeitzeugeninterviews aus dem Internet vor Ort abgerufen werden.

Zum Ende der Ausstellung am 22. Oktober wird der langjährige Direktor des Deutschen Polen-Instituts, Prof. Dr. Dieter Bingen, um 18 Uhr zum Thema "Polen und die Deutsche Einheit" sprechen. Er wird dabei die Zusammenhänge und politischen Parallelentwicklungen in Europa erläutern, die zum Ende der deutschen Teilung führten.
Anmeldung unter eu-infozentrum@rpda.hessen.de oder 06151/124398.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 8 bis 16.30 Uhr
Freitag: 8 bis 15 Uhr

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei